Die Qualität unserer Arbeit


Die Qualität unserer Arbeit (DIN 13050)

 

Bis ein Rettungshundeteam im realen Ernstfall eingesetzt werden kann, muss es eine Reihe von Prüfungen im DRV erfolgreich absolviert haben. Die Prüfung hat den Zweck, den Ausbildungsstand der Rettungshundeteams (Hund und Hundeführer) zu überprüfen.

Mittlerweile unterliegen diese Prüfungen einer einheitlichen Norm (DIN 13050) für viele Organisationen des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes.


Zu allen Prüfungen ist ein staffelunabhängiger Prüfer, ein Beisitzer und Prüfungsleiter anwesend.


Im DRV müssen verschieden Prüfungsstufen absolviert werden, bevor man sich Rettungshundeteam nennen darf:

  • DRV-Wesenstest
  • Rettungshundeeignungsprüfung (nach DIN 13050)
  • DRV-Rettungshundevorprüfung: 1.000qm in 10min
  • Rettungshundehauptprüfung 1 (nach DIN 13050): 50.000 qm in 30 min)
  • DRV-Rettungshundehauptprüfung 2: 80.000-100.000 qm in 60min)

Eine Einsatzfähigkeit erhält das Team erst mit bestandener Rettungshundehauptprüfung 1. Hauptprüfungen müssen alle 18 Monate wiederholt werden, um eine ständige hohe Ausbildungsqualität nachzuweisen.