21.12.2014 Danksagung an die Mitglieder der Rettungshunde-staffel

“Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten führt zum Erfolg" (Henry Ford) In diesem Sinne bedanken wir uns bei allen Mitgliedern unserer Rettungshundestaffel und Unterstützern für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2014.

Wir wünschen allen, von Herzen, ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest mit Euren Familien und nur das Beste für das neue Jahr. Wir freuen uns auf alles was uns 2015 erwartet ud hoffen weiterhin auf soviel Zusammenhalt und Unterstützung.


12.12.2014 Weihnachtsfeier der Rettungshundestaffel Halle

Wie jedes Jahr vor Weihnachten traf sich unsere Rettungshundestaffel zu einer gemütlichen Weihnachtsfeier. Der Besuch des Weihnachtsmarktes und das Schrottwichteln sind mittlerweile legendär.



24.11.2014 DRV Vorstandschaftswahlen 2014

Die Rettungshundestaffel Halle gratuliert der neuen Vorstandschaft des DRV zur Wahl: Rudi Hochberger (1. Vorsitzender), Astrid Moser (2. Vorsitzende), Susanne Melichar (BAL), Lutz Behrendt (BEL), Monika Meierlohr (Schatzmeister) und Harry Stanka (Schriftführer) Auf diesem Wege wollen wir uns auch bei der alten Vorstandschaft für die geleistete Arbeit und Ihr Engagement für den DRV bedanken.


24.-26.11.2014 TT-Wochenende in Ostthüringen

Zum Abschluss der Lehrgangssaison hieß es noch einmal Sachen packen und auf nach Ostthüringen, dort fand das staffel- und organisationsübergreifende Training "Trümmern und Trailen" statt. In zwei Ausbildungsgruppen wurde die letzten schönen Tage des Jahres genutzt, um mit Kameraden aus Thüringen, Bayern, dem Saarland, Sachsen-Anhalt und den Niederlanden zu üben. Freitagabend trafen sich alle Teilnehmer zu einem urigen Grilleinstand, Kennenlernen der Gruppenmitglieder und Besprechung der Trainingserwartungen der kommenden zwei Tage.

Den Samstag verbrachten die Gruppen in und um ein leerststehendes Hotelgelände. Man konnte noch den früheren Charme dieses Objektes, trotz massiven Vandalismus, erahnen. Bis zum Einbruch der Dunkelheit wurde trainiert. Zum Aufwärmen trafen sich Trümmerer und Trailer zum Abendessen in einer Dorfkneipe, bei hervorragendem leckeren Essen, bevor es weiter zur Nachtübung in eine LPG-Scheune ging. Zwischen Unmengen von Strohballen und Traktoren war es eine echte Herausforderung bei absoluter Dunkelheit die Versteckpersonen zu finden. Sonntag fuhren wir zu einem riesigen Schrottplatz, während sich die Trailer im Ort Elsterberg der Ausarbeitung von Stadttrails widmeten. Fokus des Tages war das Ausarbeiten von schwierigen Verstecken und korrektes Verweisen. Dabei kamen sowohl die Hunde als auch die Hundeführer auf ihre Kosten, inklusive Einsaugarantie. Viel zu schnell war das Wochenende leider zu Ende und die Teams verstreuten sich wieder in alle Richtungen gen Heimat. Aber eines ist gewiss.. schon nächstes Jahr treffen wir uns wieder, versprochen.


10.-12.10.2014 Mantrailingseminar

Vom 10.10 bis 12.10 besuchten Uta und Corina das 14. DRV-Mantrailing-Seminar in Landshut. Es war ein spannendes und lehrreiches Wochenende für uns. Am Freitagabend hielt Martina Lipowsky einen interessanten Vortrag über die Kommunikation des Hundes während des Trailens. Anschließend wurden alle Teilnehmer in ihre Gruppen eingeteilt und lecker Abendbrot gegessen. Nach einer letzten Abendrunde fielen wir müde und zufrieden ins Bett. Am Samstagmorgen starteten wir nach einem ausgiebigen Frühstück zum Treffpunkt. Dann hieß es Trailen, Traen, Trailen und Couchen, Couchen, Couchen.

Es war sehr spannend die unterschiedlichen Teams bei ihrer Arbeit zu beobachten. Abends ging es dann schön Essen beim Griechen und so verging ein ereignisreicher Tag. Sonntag trafen wir uns noch einmal um das Gelernte zu vertiefen. Anschließend erfolgte eine Nachbesprechung und schwuppdiwupp war das Wochenende auch schon vorbei. Wir bedanken uns bei Martina Lipowsky und allen anderen der DRV-Staffel in Landshut, die dieses Seminar möglich gemacht haben.


02. - 05.10.2014 Trümmerlehrgang

Auch dieses Jahr war die Rettungshundestaffel Halle an der Saale wieder Ausrichter eines bundesweiten und organisationübergreifenden Trümmerlehrganges. Traditionell um das Wochenende 3.10. trifft man sich zum gemeinsamen Training... In vielen Terminkalendern begeisterter "Trümmerraten" ein fest geplanter Termin.

Erstmals nahmen aus den verschiedensten rettungshundeführenden Verbänden Deutschlands auch Gäste aus den Niederlanden teil. Als zentraler Treffpunkt für die 33 Teams und 44 Hunde diente das Schullandheim des BUND in der Franzigmark. Am Donnerstag, den 2.10.14, den Anreisetag gab es für interessierte Hundeführer die Möglichkeit, sich im Bereich Unterordnung und Gerätearbeit von Anke, einer erfahrenen Ausbilderin der ausrichtenden Staffel Halle, sichten zu lassen und sich den einen oder anderen Tipp zu holen. Doch auch danach war faulenzen nicht angesagt.. nach dem Abendbrot stand noch Theorie "Kynologie" auf dem straff gestrickten Plan. Tatkräftig ging es am Freitagmorgen in fünf Ausbildungsgruppen in die Trümmergelände. Bis zum Abend wurde fleißig trainiert. Nach kurzem Abendbrot fassen, ging es noch in die Nachtübung an. Erschöpft trafen die letzten Teams nach Mitternacht wieder in der Unterkunft ein. So manchem fiel es schwer Samstagmorgen aus dem Bett zu kommen. Doch auch diesen Tag galt es intensiv zu nutzen. "Getrümmert" wurde wie auch tags zuvor in Halle auf einer Bauschuttrecyclinganlage der Antons OHG und in Leipzig in der alten Sternburg-Brauerei. Nach Eintreffen der Teams im Bereitstellungsraum Franzigmark, kurzem Essen fassen, gab es einen Theorievortrag. Walter, der 1.Vorsitzender des DRV, hielt einen interessantes Referat zum Thema "Witterung und Thermik"-Grundlagenwissen für jeden der Trümmersuche macht.

Viel zu schnell war der letzte Tag des Lehrganges angebrochen. Nochmal ging es zum gemeinsamen Training in die Gelände. Schon am Nachmittag galt es Abschied zu nehmen. Aber wir sehen uns wieder... schon nächstes Jahr. Wenns wieder heißt "Trümmern in Halle".

Wir danken allen Unterstützern des Events ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen. Der Antons OHG und der Autoverwertung Uhlmann für die Bereitstellung der Suchgebiete. Dem DRK Leipzig für die Überlassung des Trümmergeländes "Alte Brauerei Lützschena", dem BUND Halle für die Nutzung der Franzigmark, den Ausbildern Walter (DRVBayerwald), Katja, Chrissi und Katrin (DRV Teamdogs), Anke (DRV Halle an der Saale) dem PSV Halle, Lothar-unserem engagierten Koch im Küchenhintergrund, den Organisatorinnen Sabine und Christiane und den fleißigen und unermütlichen Helfern der DRV-Rettungshundestaffel Halle an der Saale.


28.09.2014 Gasttraining in Halle

Dieses herrliche Herbstwochenende stand ganz im Zeichen des Erfahrungsaustausches. Gemeinsam trainierten wir in unserem Suchgebiet bei Kütten/Petersberg in den Sparten Flächensuche und Mantrailing.

Organisationsübergreifendes Training wird bei uns großgeschrieben. Gilt es doch guten Kontakt zu den umliegenden Staffeln zu halten.

Man kennt sich bereits aus gemeinsamen Einsätzen. Schwerpunkt des Trainingstages war, sich neue Ideen zu holen, mit Fremdpersonen zu trainieren.

Dazu trafen sich Hundeführer des DRK Leipzig und Naumburg, des DRV Bayerwald und Trailer der Feuerwehr. Bei schönstem Herbstwetter trainierten wir gemeinsam die Teams. Ein fruchtbares Training was mal wieder zeigte, dass man egal welcher Organisation man angehört ein gemeinsames Ziel vor Augen hat.. des Retten von Menschenleben.


28.09.2014 Begleithundeprüfung beim PSV

Drei Hunde-Teams haben erfolgreich die Begleithundeprüfung abgelegt. Wir gratulieren Karin mit ihren beiden Hunden Roxy und Laila sowie Christiane mit Rufus.


27.09.2014 Eröffnung "Eisdom"

Lange hats gedauert. Nach dem verheerenden Hochwasser im Sommer 2013 bei dem auch die Eissporthalle der "Saalebulls" in den Fluten versank, stand die Eröffnung der neuen Interimsbleibe des Halleschen Eishockeyclubs an. Dazu gab es eine große Feier mit viel Musik und Show.

Gemeinsam mit dem BRH Saalekreis präsentierte sich auch unsere Staffel mit zwei Hundeführern und Hund am gemeinsamen Infostand.


26.09.2014 Einsatz unserer Rettungshundestaffel

Am 26.09. wurden wir zur Flächensuche nach einem angekündigtem Suizid in Lodersleben gerufen. Sechs Hundeführer und ein Helfer waren im Einsatz, welcher mit einer erfolgreichen Suche beendet werden konnte.

Vielen Dank an alle Helfer vor allem vom DRK und natürlich auch vom BRH, an den fleißigen Einsatzleiter und für die tolle organisationsübergreifende Teamarbeit. Unser persönlicher Dank geht an unsere fleißigen Teams Anke+Cuba, Sabine+Amy, Karin+Roxy, Uta+Lotta, Sepp+Luke und an unsere Helfer Annett,Stefan und Christiane.


22.09.2014 Sponsoring Markus-Mühle

Mit einer großzügigen Futterprobenspende unterstützt uns die Firma Markus-Mühle Tiernahrungsmanufaktur. Die Rettungshundestaffel Halle bedankt recht herzlich für das hochwertige Trockenfutter und die Infomaterialien.


20.- 21.09.2014 Bayernwaldprüfung

Herzlichen Glückwunsch an unser Fördermitglied Sepp Rieger und seinem Jungspund Luke zur bestandenen Prüfung.


16.09.2014 Vortragsabend mit Jan Nijboer

"Führen und Folgen - wer führt muss folgen können" lautete das Thema der Vortragsreihe von Jan Nijboer, welche sich die Staffelmitglieder der DRV Rettungshundestaffel Halle an der Saale am 16.09.2014 in Leipzig interessiert anhörten.

Jan Nijboer referierte über den evolutionären Ursprung des Führens und stellte u.a. eine Verbindung zu dem elterlichen Fürsorgeverhalten her. Verschiedene Erziehungs- und Führungsstile wurden erläutert und Stärken und Schwächen des menschlichen Führungsverhaltens wurden uns anschaulich aus hündischer Perspektive aufgezeigt. Wieder einmal ein sehr gelungener Vortragsabend. Danke an Land Rover und Dinnebier Automobile sowie auch für die Möglichkeit uns und unsere Arbeit zusammen mit unseren Kollegen der DRK Rettungshundestaffel Leipzig und der BRH Staffel Sachsen Nord e.V. vorstellen zu dürfen. Wir sind sehr gespannt auf den nächsten Referenten, denn auch da sind wir wieder dabei.


22. - 24.08.2014 Freiverweiserlehrgang

In der Rettungshundearbeit gibt es mehrere Arten, dem Hund beizubringen, seinem Hundeführer anzuzeigen, dass er eine Person gefunden hat. Neben dem Verbellen (Vorsitz mit Bellen, bis der Hundeführer dazukommt) gibt es auch den Frei- oder Rückverweiser, der durch bestimmtes Verhalten, zum Beispiel anspringen oder anbellen des Hundeführers, mitteilt, dass er jemanden gefunden hat, der Hilfe benötigt.

Vom 22.-24.8. richtete die DRV-Rettungshundestaffel Halle an der Saale ihren 1. Freiverweiserlehrgang aus, zu dem extra Sandra und Norman Pestel als Ausbilder eingeladen worden waren. Da diese Lehrgänge leider noch dünn gesät sind, fanden sich schnell Teilnehmer aus ganz Deutschland, die zusammen mit den staffelinternen Freiverweiser-Hundeführern ein Wochenende lang trainierten und Erfahrungen austauschten.

Nach einem gemütlichen Zusammensitzen bei bester Verpflegung und einer ersten Bestandsaufnahme der einzelnen Trainingsstände am Freitagabend ging es sowohl Samstag als auch Sonntag morgens hinaus in das Suchgebiet bei Kütten. Der teils dichte Bewuchs ermöglichte neben offenen Waldflächen genügend Möglichkeiten, unterschiedliche Szenarien und Anforderungen nachzustellen und zu trainieren. So konnten alle Teilnehmer neue Erfahrungen sammeln und ihren anfangs gesetzten Zielen ein gutes Stück näher kommen. Wir als Staffel bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern für die durchweg gute Stimmung, die tollen und kollegialen Gespräche und die Möglichkeit, mit so vielen wunderbaren Hunden trainieren zu können! Es bleibt einmal mehr die Erkenntnis, dass es nicht DIE Anzeigeform gibt, genauso wenig wie es DEN Rettungshund gibt – und das ist ja auch gut so. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Sandra und Norman Pestel für ihr Engagement und ihren Einfallsreichtum bei neuen Lösungsansätzen!!! Und wir danken unserem Sponsor Frank Heinrich, von der ÖSA-Versicherung, der uns diesen Lehrgang ermöglicht hat.

Wir freuen uns schon jetzt auf unseren nächsten Lehrgang im Oktober – es wird auch wieder Waffeln zum Frühstück geben. Versprochen!


07.08.2014 Immer wieder donnerstags

Immer wieder donnerstags treffen sich auf dem tollen Hundeplatz des Polizeihundesportvereins Halle (PSV) unsere Mitglieder zum Unterordnungstraining. Diesmal waren einige unserer „Neuzugänge“ zur Kürgeladen worden, um sich einen Überblick zu verschaffen, an was noch gefeilt werden muss, um einen neuen Rettungshunde des Deutschen Rettungshundevereins (DRV e.V.) hin zubekommen. Unsere alten Hasen führen natürlich gerne vor wie´s aussehen soll. Und immer wieder donnerstags treffen sich alle motiviert und gut gelaunt wieder und zeigen wie fleißig die Woche über geübt wurde.


03.08.2014 Gemeinsames Training

An diesem Sonntag stand endlich wieder einmal ein gemeinsames Training mit der Rettungshundestaffel des DRK Leipzig sowie mit Gästen der DRV Rettungshundestaffel Bayerwald auf dem Programm. Aus gegebenem Anlass wurde auf unserem schönsten Trainingsgelände gearbeitet, was für alle Sparten etwas zu bieten hat. Auch Hitze und heftigste Regenschauer konnten die Stimmung nicht trüben und fleißig wurden 18 Hunde und Ihre Hundeführern, Neulinge, Interessierte und Gäste ausgebildet. Kommt gut nach Hause Katharina und Sven aus Leipzig sowie Claudia mit Maik und Nachwuchs nach Bayern. Hoffentlich auf Bald wieder bei uns. Allen einen tollen Start in eine neue Woche. Eure RHS Halle an der Saale.


28.07.2014 Wir haben Verstärkung bekommen...

Wir haben ein neues Staffelmitglied aufgenommen. Bereits seit längerem in Planung und jetzt in die Tat umgesetzt, können wir ganz herzlich Lena bei uns begrüßen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen Dir viel Spass und Freude bei und mit uns.


27.07.2014 Wie schon unsere Omas sagten „Viele Hände machen eine schnelles Ende“

Unser erster Arbeitseinsatz an unserem Lager beim Polizeihundesportverein stand auf dem heutigen Programm. Bei tropischen Temperaturen hatten sich die Staffelmitglieder zusammengefunden, um der grünen Hölle den Garaus zu machen. Zu mindestens den Anfang dazu. Fleißig mit allerlei Gartenscheren, Spaten und Schippen und gute gelaunt war ein erster Schritt getan, um nun ohne große Verwicklungen mit Brombeeren oder Ranken in Richtung unseres Lagers und der Trainingshalle zu gelangen.

Wie schon die ein oder andere unserer Omas sagte „Viele Hände machen eine schnelles Ende“ war nach 1 1/2 Stunden einiges auf dem Grünschnittberg gelandet und dann gab es zur Belohnung für alle: Unterordnung so viel und lange wie jeder wollte!!! Ein arbeitsreicher und schöner Sonntag liegt hinter uns. Wir starten gut gelaunt in eine neue Woche und wünschen allen slebiges!


25.07.2014 Mitgliederversammlung 2014

Am 25.07.14 trafen sich 11 der 16 Mitglieder der Rettungshundestaffel Halle an der Saale im Vereinsheim des PSV. Auf der Tagesordnung standen neben Wahlen in der Vorstandschaft, Wahlen der Kassenprüfer die Änderungen zur Vereinsordnung und Satzung sowie die Besprechung diverser Anträge. Endlich, nach der kommissarischen Besetzung, wurden Christiane als 2. Vorsitzende und Sabine als Schriftführerin bestätigt. Als Kassenwart wurde Karin und Uta als Einsatzleiterin gewählt. Wir danken auf diesem Wege nochmal ganz herzlich Daniela für ihre viele und tolle geleistete Arbeit als Kassenwart und Anke für ihren Einsatz als Einsatzleiterin. Als Kassenprüfer konnten wir Daniela und Anne gewinnen. Wir gratulieren allen Gewählten zu ihren neuen Posten und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit in der Staffel.


19./20.07.14 DRV Ausbilderworkshop in Halle und Schwandorf

Am Wochenende des 19./20.07. veranstaltete die DRV Bundesausbildungsleitung einen Ausbilderworkshop in Halle und in Schwandorf. Christiane brachte sich als Ausbilderanwärter in Halle und Uta als Ausbildungsanwärter in Schwandorf auf den neuesten Stand. Um möglichst viel von diesem Workshop mitzunehmen, besuchten wir beide Veranstaltungen, denn in Schwandorf bestand zusätzlich die Möglichkeit im Bereich Mantrailing sich grundlegend weiterzubilden, was Uta fleißig und voller Begeisterung nutze. Neben Vorträgen zu den verschieden Bereichen wie Geruchsausbildung, Ausbildungsmethoden, DRV Prüfungsordnung und der DRV Ausbildungsrichtlinien wurde viel praktisch gearbeitet und erarbeitet. Danke an Janos fürs Planen und Durchführen in Schwandorf und danke an unsere Anke für die Durchführung dieses Workshops in Halle.


17.07.2014 Auf Regen folgt immer Sonnenschein

Beim heutigen Unterordnungs- und Gerätetraining herrschte frei dem Motto „Auf Regen folgt immer Sonnenschein“, nachdem Schauerregen von vergangenem Donnerstag tropische Klimaverhältnisse. So konnten gleich mal alle den Ernstfall üben und live miterleben, wie es wäre einen Einsatz im tropischen Ausland mitzumachen. Dank viel Schatten auf dem Hundeplatz und ausreichend Wasser für Hunde und Hundeführer sind wir einsatzbereit. Auch für´s Ausland


10.07.2014 Einweihung unserer Trainingshalle

Wie jeden Donnerstag hieß es auch diesen Donnerstag wieder: „Auf zur Unterordnung und zum Gerätetraining“! Und so trafen sich alle Begeisterten und Interessierten trotz der seit der ganzen Wochen herrschenden sehr unbeständigen Wetterverhältnisse. Endlich konnten wir bei Starkregen unsere Trainingshalle einweihen.

Eine alte Halle direkt neben unserem Lager, mit großen Fenstern und Licht, die wir nutzen dürfen. Bei Nieselregen wird aber weiterhin draußen auf dem Hundeplatz trainiert. Aber heute gab´s endlich den Startschuss zum Indoortraining. Nachdem Herr Fuchs nach draußen in den Regen komplimentiert wurde, trainierten wir fleißig mit open air Blick bis in den Abend hinein. Danke nochmals an den Polizeihundesportverein Halle für die tolle Zusammenarbeit und dass Ihr uns aufgenommen habt.


02.-06. 07. 2014 Thüringer Rettungshundelehrgang – Wir waren wieder dabei

Auf nach Großlohra hieß es auch dieses Jahr wieder für einige Staffelmitglieder vom 02.-06.07 zum 7. Rettungshundelehrgang der DRV-Staffel Teamdogs e.V. Schwerpunkte des Lehrgangs waren Flächensuchen in weitläufigen und schwierigen Geländen, Trümmer- und Gebäudesuchen, Abseilen mit Hund von der Burgmauer, Theorieeinheiten wie Erste Hilfe Mensch und Hund sowie eine Nachtsuche bis in die frühen Morgenstunden. Die Anke und Uta mit Ihren Hunden konzentrierten sich bei diesem Lehrgang auf den Bereich Trümmer- und Gebäudesuche und Höhensicherheit und nutzen die 5 Tage um sich sowohl intensiv für den überregionalen Einsatz, den Auslandseinsatz des DRV e.V. (Gemeinsamer Einsatzverband), als auch für den regionalen Trümmereinsatz weiterzubilden. Im Angebot für beide waren neben einem historischen Gutshaus, ein verfallener Krankenhauskomplex, ein ehemaliges verfallenes Kinderheim und ein stillgelegter Kleinstadtbahnhof.

Tolle Locations mit Garantie für Suchen auf höchstem Niveau. Wer vom täglichen Trainingsgeschehen noch nicht genug hatte, dem wurde auch die Möglichkeit für ein Nachttraining geboten. Bei super Sommerwetter genossen man in gemütlicher Runde die Abende und tauschte sich fleißig aus. Die Unterbringung in der Burg Lohra war wie gewohnt urig, die Verpflegung hervorragend und das Veranstaltungsmanagement klasse. Die Tage waren leider wie immer viel zu schnell rum.


Nächstes Jahr kommen wir wieder, keine Frage! Aber dann mit Verstärkung.


14.06.2014 Vorführung zum Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Halle

Am Samstag den 14.06.2014 war unsere Staffel im Rahmen der 125-Jahrfeier der Berufsfeuerwehr Halle zum Tag der offenen Tür in der Hauptwache in Halle-Neustadt eingeladen. Bei Vorführungen und einem Informationsstand konnten wir uns und unsere Arbeit sowie unser Können und die Arbeitsweise von Rettungshunden den Hallenser Bürgern präsentieren. So wurden zum Beispiel zwischen den Besuchern und Interessenten, die verschiedenen Anzeigeformen von Rettungshunden und Gerätearbeit vorgestellt.

 

Unsere Vorführungs-"frischlinge" haben ihre Sache in dieser ungewöhnlichen Umgebung hervorragend gemeistert und erhielten dafür reichlich Beifall. Beim nachgestellten Verkehrsunfall, bei dem eine verletzte Person in einem Fahrzeug lokalisiert werden sollte, zeigten dann noch unsere einsatzerfahrenen Rettungshunde Ihr Können. In kürzester Zeit fanden die Hunde den Verunfallten im Fahrzeug. Wir konnten hier wieder in zahlreichen Gesprächen mit großen und kleinen Besuchern unsere ehrenamtliche Arbeit vorstellen und danken besonders der Berufsfeuerwehr Halle für die Einladung und die tolle Veranstaltung. Ein Dank auch an alle anwesenden Hilfsorganisationen und Feuerwehren für die unkomplizierte Zusammenarbeit während der Veranstaltung.


07.-08.06.2014 Heiß, Heißer, Bayerwaldprüfung

Das heißeste Pfingsten seit Wetteraufzeichnung war vorhergesagt. Doch statt sich im Pool zu erfrischen oder sich in der Sonne zu räkeln, machte sich Anke auf die lange Fahrt gen Bayern zum Prüfungswochenende der DRV-Staffel Bayerwald. Sieben Teams waren gemeldet, um sich von den beiden Prüfern Massimo Di Noto und Anke, ihre Einsatzfähigkeit in der Flächen- oder Trümmersuche bestätigen zu lassen. Der Samstagmorgen begann mit einem idyllischen üppigen Freiluftfrühstück im Biergarten der Hohenthanner Schlossbrauerei. Nach Eintreffen der Prüflinge und dem Anmeldungsprozedere, wurde mit den Theoriefragen gestartet. Weiter ging´s mit der Unterordnung, dem Verweistest für die Flächensucher und der Gewandtheit für die Trümmersucher. Alle Teams bestanden und qualifizierten sich für die Teilnahme an den Prüfungssuchen. Für die Flächenprüflinge ging´s direkt weiter ins Suchgebiet. Als Fläche diente ein leicht hanglagiger Nadelwald. Mittlerweile waren die Temperaturen fast unerträglich, selbst im Wald. Leider konnte nur ein Team die geforderten Leistungen erbringen. Die Hitze brachte das Suchteam, Hund und Prüfer ans Limit. Der Sonntag war für die Trümmersuchen vorgesehen.

Abzusuchen war eine Baustelle mit einer Abrissfläche, nebst Nebengelass, welches als Reifenlager diente. Die Sonne schien unerträglich vom wolkenlosen Himmel. Die Teams mussten die zugewiesenen Teilsuchgebiete nacheinander absuchen und freigeben. Schon nach wenigen Minuten waren Mensch und Hund in der prallen Sonne "gegrillt". Die 20min Suchzeit- eine Herausforderung bis ans Leistungslimit. Zwei von vier Teams meisterten die Höllenaufgabe und bestanden. Vielen Dank an Monika für das hervorragende morgendliche Frühstück in lauschiger Biergartenromantik, an Elfriede und Martin-die Prüfungsleiter für die unerschöpfliche Bereitschaft und an das ganze Team der Bayerwaldstaffel, dass ihr trotz der Unsäglichkeiten so toll mitgezogen habt. Mir wird diese Prüfung noch lange in Erinnerung bleiben. Es war echt heiß bei Euch


25.05.2014 Tag der Offenen Tür in der Franzigmark

Welcher Hallenser kennt es nicht? Das Gelände der Franzigmark - genannt Die Franzi. Zu DDR-Zeiten ein Umweltzentrum der Pioniere hat es nach der Wende der BUND übernommen und feierte in diesem Jahr sein zweiten Tag der offenen Tür mit uns und vielen interessierten Gästen. Neben diversen Veranstaltungen für die Kleinen und Themenhäusern stellten sich Vereine rund um das Thema Umwelt vor.

Wir, die DRV-Rettungshundestaffel Halle an der Saale, waren ebenfalls als Kooperationspartner für die eingeladen. An unserem Infostand präsentierten wir neben theoretischen Inhalten mittels Flyern auch unsere vierbeinigen Kollegen - hautnah und zum Anfassen. Das kam besonders gut bei den Kids an. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.


17./18.05.2014 DRV-Flächenprüfung

Am Samstag, 17.05.2014 wurde es ernst. Es ging zur DRV-Flächenprüfung nach Naumburg/Hessen. Das Bestehen der Prüfung ist im Deutschen Rettungshundeverein die Voraussetzung, um in den Einsatz gehen zu dürfen. Geprüft wurden insgesamt neun Teams aus den Staffeln Nordhessen, Ostthüringen, Saar-Pfalz-Pfoten und Halle an der Saale. Als bestellte Prüfer fungierten Sonja Kensey, Anke Zerbst und Massimo Di Noto. Die erste Hürde, die es zu absolvieren gab, war die Theorie, gefolgt vom Verweistest. Dabei muss der Hund unter Beweis stellen, dass er eine Person z.B. durch Verbellen anzeigen kann. Im Anschluss folgte für die Teams die Unterordnung. Am Nachmittag starteten die ersten drei Teams zur Prüfungssuche.

Die restlichen Teams liefen die Prüfungssuchen am Sonntag. Es musste ein Gebiet von ca. 50.000 qm (Fläche1) bzw. 100.000 qm (Fläche2) mit Hund und Helfer abgesucht werden. Neben der Suchleistung wurde auch die Erste Hilfe des Teams bewertet. Diese ist später im Einsatz von höchster Wichtigkeit. Von der Staffel Halle an der Saale hat Karin Frohs mit Roxy und Helfer Sepp Rieger die Flächenprüfung1 erfolgreich und mit gutem Ergebnis bestanden. Außerdem gratulieren wir: Sonja Kensy mit Argon (Nordhessen) zur Flächensuche2 Sylvia Severin mit Berry (Nordhessen) zur Flächensuche1 Katharina Nowak mit Fine (Saar-Pfalz-Pfoten) zur Flächensuche1 Somit freuen wir uns über ein weiteres einsatzfähiges Rettungshundeteam nach DIN13050, dem DRV-verbindlichen Standard für Rettungshundeteams. Dieser legt ein hohes Niveau an die zu erbringende Leistung an und garantiert, dass nur Teams in den Einsatz gehen, die vor bestellten Prüfern bewiesen haben, dass sie die erforderlichen Leistungen erbringen können.

 

Wir bedanken uns bei der Rettungshundestaffel Nordhessen für die Organisation und Ausrichtung der Prüfung. Ein Extradank geht an die ASB-Staffel Westmünsterland, die Unterstützung geleistet haben. Ohne euch hätte die Prüfung nicht stattfinden können. DANKE. KF


05.05.2014 Kindergarten „Froschkönig“

Zum „Tag der tiergestützten Arbeit“ wurden wir von der Kita „Froschkönig“ eingeladen. Wir zeigten den Vorschulkindern einiges über die Arbeit und Ausbildung unserer Rettungshunde. Die Kleinen durften in einem Stationsbetrieb selber einige Aufgaben eines Rettungshundeführers ausprobieren. Mittels Seifenblasen und Babypuder machten sie den Wind sichtbar und lernten, wie der Geruch zum Hund getragen wird, ihnen wurde gezeigt was ein Rettungshundeteam im Einsatz alles an Ausrüstung braucht. Wer wollte konnte seine Muskeln unter Beweis stellen und den schweren Einsatzrucksack samt persönlicher Schutzausrüstung-Helm und Handschuhe, tragen. Auch lernten die Kinder, wie ein Rettungshund seinem Herrchen oder Frauchen anzeigt, dass er einen Menschen gefunden hat. Dazu machte Hündin Amy kurze Anzeigeübungen. An der letzten Station war Schnelligkeit und „Gehorsamkeit“ gefragt, die frischgebackenen „Rettungszwerge“ durften der Hündin Roxy nachmachen wie man durch einen Tunnel rennt, „Sitz“ und „platz“ macht und auch einen kurze Detachierübung galt es, so schnell wie möglich zu absolvieren.

Nach absolvieren aller Stationen erhielten die kleinen Helden ihren“ Hundeführerschein“ und sind nun offiziell „Froschkönigrettungszwerge“.


03./04.05.2014 Workshop in Ostthüringen

Wer mal ein großer Rettungshund werden will, muss fleißig üben und so machten sich Amy, Rufus und Rieke zusammen mit ihren Hundeführerinnen am 3. und 4. Mai auf nach Thüringen zu unserer Nachbarstaffel. Die Rettungshundestaffel Ostthüringen hat zum Freiverweiser- und Junghundeworkshop geladen. Trainiert wurde auf dem abwechslungsreichen und anspruchsvollen Gelände der ENKA, einem ehemaligen Industriegebiet. Zusammen mit Hunden aus der Staffel der Malteser in Siegen waren alle Teilnehmer vollzählig und am Samstagmorgen konnte der Lehrgang unter der Anleitung von Christof Fischer beginnen. Zunächst gab es einen Sichtung, um den jeweiligen Stand des Hundes abzufragen und darauf das weitere Training aufzubauen. Während unsere flächengeprüfte Amy als Freiverweiser-„Streberin“ des Kurses durchs Suchgebiet raste, um Christof mal zu zeigen „was ein richtiger Freiverweiser ist“, gaben auch Rufus und Rieke motiviert ihr bestes – Rufus´ Motivation reichte dabei wie gewohnt für den Rest des Kurses gleich mit ;-)

 

Nach der „Bestandsaufnahme“ und gemeinsamen Mittagessen wurde nun nach dem mit Christof abgesprochenen Trainingsplan richtig losgelegt. Am Ende des Tages waren alle Hunde platt, sodass sich Herrchen und Frauchen der Theorie widmen konnte: Krisenintervention stand auf dem Lehrplan. Da auch alle Zweibeiner nach dem langen Tag rechtschaffend müde waren, ging es danach schnell in die Falle – oder in Riekes und meinem Fall.... ins Heu. Nach einer (völlig sarkasmusfrei gemeinten) kuscheligen Nacht bei ca. 4 Grad in der Scheune unserer Ostthüringer Gastgeberfamilie ging es Sonntagmorgen gleich wieder los: Suchen im Dunkeln stand unter anderem an. Die Hunde zeigten sich von den Anstrengungen des Vortages unbeeindruckt und weiterhin freudig bei der Sache, so dass Rieke ihre erste richtige Suche im Dunkeln toll meisterte, während Amy ein gesamtes Gebäude selbstständig von unten bis unters Dach absuchte und Frauchen zuverlässig zu den „Opfern“ führte, während Rufus weiter daran arbeitete, Nasen- über Pfotenarbeit zu stellen. Sowohl Hunde als auch Menschen waren am Ende des Sonntagtrainings „hundemüde“, aber mehr als zufrieden mit diesem Intensivtraining. Durch die liebe Gemeinschaft und die Gespräche zwischendurch verging die Zeit rasch und am frühen Nachmittag machten sich alle wieder auf den Weg gen Heimat.


Wir möchten uns hiermit noch einmal ganz herzlich bei der Rettungshundestaffel Ostthüringen für den lieben Empfang und besonders für die Bereitstellung dieses einmaligen Trainingsgeländes danken!


Weiterer Dank gilt natürlich Christof – mögen die Haare wieder nachwachsen und sich die schlimme Sorgenfalte zwischen den Augen bald wieder zurückbilden ;-)
Wir kommen gerne wieder!!!


03.05.2014 Fünfter Subbotnik beim PSV

Wie jeden ersten Samstag im Monat fand auch im Monat 5 des Jahres der obligatorische Arbeitseinsatz statt. Auf dem großen Vereinsgelände unseres Kooperationspartners PSV gibt es jede Menge zu tun. Da leider viele unserer Staffelmitglieder an diesem Wochenende zu Lehrgängen waren, vertraten uns dort, in Sachen tatkräftige Unterstützung, unsere beiden Hundeführer Michael und Annett. Wie immer startete das gemeinsame Tagwerk um 9 Uhr mit einem leckeren Frühstück. Danach machte sich der Großteil der PSV Mitglieder daran das Lager aufzuräumen, den sich angehäuften Schrott in den bereitstehenden Container zu entsorgen oder Rasen zu mähen. Nach dem Winter hatten auch die Hundeplatzgeräte eine Überholung dringend nötig.

 

Michael, Annett und Conny restaurierten den alten Steg und bauten ein niegelnagel neues Leiterhindernis. Helfer des PSV unterstützen derweil die Geräterestaurierungsarbeiten durch streichen der Holzhindernisse mit Lasur. Nun erstrahlt der Parcours wieder in gewohntem Glanz. Nach all der Arbeit durften die Gerätschaften natürlich mit den Hunden eingeweiht werden und Herrchen und Frauchen belohnten sich für all die Mühe mit lecker gegrillten Würstchen. Wer Lust hat mit anzupacken, ist gerne eingeladen. Der nächste Subbotnik findet am 6.6.14 ab 9.00 Uhr statt.


30.04.2014 – 04.05.2014 Bayerwaldlehrgang

Vom 30.04.2014 – 04.05.2014 hat die Rettungshundestaffel Bayerwald zum jährlichen organisationsübergreifenden Mantrailing-, Flächen und Gebäude-/Trümmerlehrgang eingeladen. Ca 50 Teams der verschiedensten Organisationen nahmen mit ihren Teams daran teil. Von der Rettungshundestaffel Halle an der Saale nahmen Karin mit Roxy teil. Schwerpunktthema des Lehrgangs war „Suche und Orientierung in schwierigem Gelände“.

Untergebracht wurden wir in hundefreundlichen und modernen Holzbungalows des Ferienparks „Hagbügerl“ in Waldmünchen. Die Verpflegung erfolgte im Waldcafé, ebenfalls direkt am Ferienpark.

Trainiert wurde in kleinen Gruppe von ca. 5-8 Personen, in der jeweils ein Ausbilder und Ausbilderanwärter vertreten waren. Die Gruppen hatten ihre eigenen Suchgebiete, die jeweils um die Mittagszeit gewechselt wurden. Die Suchen erfolgten zB in einem Militärstützpunkt-einem alten Munitionslager mit Bunker oder sehr felsigen Waldgebieten. Highlight für meine Flächengruppe war die Nachtsuche in einem Baustofflager, in dem Hund und Hundeführer gut zu knobeln hatten.

Der Samstag war Stationstag und wurde u.a. für einen ausgiebigen Orientierungsmarsch genutzt, bei dem es bei einer Art Schnitzeljagd darum ging, mit Hilfe von Karte und Kompass den Weg zurück zum Ferienpark zu finden, nachdem man in der „Wallachei“ ausgesetzt wurde. Als Anreiz dienten kleine Markierungen, die es zu finden galt, an denen es Verpflegung oder Lose für die abendliche Tombola gab. Zudem bestand an diesem Tag die Möglichkeit der Gerätearbeit, Hängegewöhnung (siehe Bild) und ein „Erste Hilfe“ Kurs.

Jeden Abend gab es interessante Vorträge. Themen waren: „Orientierung im Gelände“, „Einsatztaktik Mantrailing“ und den von unserer Anke gehaltenen „Körpersprache des Hundes“. Rundum waren es vier sehr lehrreiche und schöne Tage. Die Hundeführer und Hunde konnten viel lernen und Tipps der Ausbilder mitnehmen, man hat viele Kontakte geknüpft und die Zeit genossen.


26.04.2014 DRV-Wesenstest

Samstagmorgen. 6 Teams der Rettungshundestaffel Halle an der Saale stellen sich heute ihrer ersten Prüfung auf dem langen Weg zum "geprüften Rettungshund"... dem DRV-Wesenstest. Als Prüfer fungiert unsere Ausbildungsleiterin und erfahrene DRV-Flächen- und Trümmerprüferin Anke, nebst ihren Beisitzern Christiane (RHS Halle a.d.S.), Sabine (RHS Halle a.d.S.) und Jana (RHS Ostthüringen). Der Wesenstest dient zur Ermittlung der Beziehung zwischen Hundeführer und Hund, aber auch zur Prüfung von Nervenstärke und Belastbarkeit des Hundes. Dieser ist Voraussetzung zur Zulassung zum anschließenden Rettungshunde-Eignungstest nach DIN13050. Geprüft wurde u.a. Das Verhalten des Hundes in verschiedenen Belastungssituationen mit Fremdpersonen und Umweltreizen. Alle sechs Teams bestanden den Wesenstest und qualifizierten sich zur Teilnahme am anschließenden Eignungstest. Wir gratulieren unseren Frischlingen: Annett mit Wakamono (Charlie) Michael mit Lux Daniela mit Bine Franziska mit Rike Kalle mit Hilde und Karin mit Roxy.


26.04.2014 Rettungshundeeignungstest

Bei fast sommerlicher Hitze ging es gleich nach Bestehen des DRV-Wesenstestes für alle Teams weiter zum DIN13050-Eignungstest.

Zusätzlich zu unseren eigenen 6 Teams der Rettungshundestaffel Halle an der Saale wurde auch ein Team der Staffel Ostthüringen geprüft. Der Eignungstest ist die Zulassung zur Rettungshundeausbildung und darf nur von einem geprüften Ausbilder nebst mindestens einem Beisitzer abgenommen werden. Das "Prüferteam" des Wesenstestes bestehend aus vier Personen richtete die angetretenen Prüflinge.

Der Eignungstest beinhaltet grundlegende Übungen zur Überprüfung von Sozialverträglichkeit mit Mensch und Hund, Spiel- und Suchverhalten und Umweltsicherheit. Alle sieben Teams meisterten mit individuellen Schwächen den Test und qualifizierten sich für die Ausbildung zum Rettungshundeteam.

Die ersten Schritte sind gemeistert. Wir wünschen allen allzeit Gutes Gelingen auf dem Weg gen Hauptprüfung.

Wir gratulieren:

  • Annett mit Wakamono (Charlie)
  • Michael mit Lux
  • Daniela mit Bine
  • Franziska mit Rike
  • Kalle mit Hilde
  • Karin mit Roxy
  • und von der Staffel Ostthüringen: Anne mit Kira

19.04.2014 Osterfeuer mit dem Polizeihundesportverein Halle

Traditionell lodern überall zur Osterzeit an Karsamstag die Osterfeuer. Unser Kooperationspartner die "Hundsverrückten" des Hundesportvereins des Polizeisportvereins Halle e.V. standen dem nicht nach und so ergab sich die gute Gelegenheit unseren Dank zu zeigen und unseren überfälligen Einstand zu geben. Bei lecker Gegrilltem, jeder Menge hausgemachter Salate und anderer Schmankerln war ausreichend Gelegenheit sich kennenzulernen oder schon geknüpfte Freundschaftsbande zu pflegen. Bei Anbruch der Dämmerung wurde dann das Osterfeuer entzündet. Im Scheine des Feuers wurde bis in die Nachtstunden gemeinsam geplauscht und gefeiert. Ein gelungener Event. Möge das Feuer unserer Kooperation noch lange lodern, übers Jahr hinaus. Vielen Dank an alle Mitglieder des Polizeihundesportverein und vor allem Kirstin und Michael Z.


09.-13.04.2014 Lehrgang "Flächensuche in schwierigem Gelände"

Rettungshundler aus ganz Deutschland trafen sich in Bayern, um gemeinsam organisationsübergreifend zu trainieren.

Veranstalter und Gastgeber für ca. 60 Teams der verschiedensten Organisationen war erstmalig der Gemeinsame Einsatzverband (GEV) des DRV. Der GEV ist ein Zusammenschluss von Rettungshundeführern der Staffeln des DRV, die in der Auslandsgruppe aktiv sind. Die Unterbringung erfolgte im hundefreundlichen Ferienpark "Hagbügerl" in Waldmünchen. Von der Rettungshundestaffel Halle an der Saale nahmen unsere 1.Vorsitzende Uta mit Lotta als Organisatorin/Teilnehmerin und Anke mit Cuba als Ausbilderin teil.


Schwerpunkt der Veranstaltung war die Flächensuche in schwierigem Gelände. Rund um den Ferienpark erstrecken sich weite Wälder mit, wie nicht anders in Bayern zu erwarten, Hanglagen und Felsen. Für die angereisten Flachlandtiroler Herausforderungen der besonderen Art und Garantie für körperliche Auslastung bis an die persönlichen Grenzen. Neben der praktischen Ausbildung stand auch die theoretische Fortbildung der Hundeführer auf dem Plan. Freitagabend gab es einen Vortrag zum Thema "Wasserhaushalt des Hundes", am Samstagabend zum Thema "Körpersprache und Stress".


Highlight des Wochenendes war der traditionelle "Wahltag". Es standen diverse Möglichkeiten auf dem Plan wie Abseilen, Gebäudesuche in einem Baustofflager, einer Ventilatorenfabrik, in einem Technikraum eines Schwimmbades oder auch das Suchen in einem Höhlenlabyrinth. So hatte jeder Hundeführer mal die Möglichkeit sich ganz seiner Interessen in ein Abenteuer der anderen Art zu stürzen.


Viel zu schnell waren die knapp 5 Tage rum und es hieß Abschied nehmen. Ein erlebnisreicher Lehrgang für Mensch und Hund.


Auf Wiedersehen. Bis zum nächsten Jahr...