Personen vermisst oder Personen verschüttet?
Alarmierung der Rettungshundestaffel Halle
via Polizeinotruf: 110 oder direkt: 0176-96792705

Infos zur kostenlosen Alarmierung...

 
Einsatzfähige und geprüfte Teams (nach GemPPO/DIN 13050):
4x Rettungshundeteam für Fläche  |  2x Rettungshundeteam für Trümmer

Zwei Rettungshunde-Teams sind im Gemeinsamen Einsatzverband (GEV) des DRV e.V. eingebunden und qualifizieren sich derzeit für die Verwendung im Auslandseinsatz. Alle Mitglieder unserer Rettungshundestaffel Halle verbindet der Wunsch sich ehrenamtlich zu engagieren sowie die Freude an der Arbeit mit Hunden und deren Ausbildung zu Rettungshunden.

flaechensuche.jpg rettungshundestaffe-halle.jpg

Aktuelles über die Rettungshundestaffel Halle



20.12.2015 Weihnachtsfeier

Nach einer kleinen, gemütlichen Weihnachtsfeier am gestrigen Abend, möchten wir uns in unsere Weihnachts- und Silvesterpause verabschieden.
Ein aufregendes Jahr mit Höhen und Tiefen liegt hinter uns und es wird Zeit sich auf die Familie zu besinnen und ein wenig zur Ruhe zu kommen.

Im Sinne unseres Ehrenamtes wollen wir und unsere Hunde neue Kräfte für das kommende Jahr sammeln. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei all unseren Unterstützern bedanken. Nicht nur die Sponsoren sind uns eine große Hilfe, auch die immer freundlichen Ansprechpartner unserer Suchgebiete die mit großer Geduld jede unserer Planänderungen unterstützt haben.

Ein Dank geht auch an unsere Mitglieder und Freunde der Staffel, ohne euch würde es uns nicht geben und vieles wäre nicht möglich gewesen.
Dankbar sind wir auch unseren Familien, die so oft auf uns verzichtet haben und mit viel Nachsicht unsere Leidenschaft unterstützen.
Nicht zu vergessen, unsere Hunde...was wären wir ohne euch? Nur ein paar Verrückte die mit Glöckchen, Babypuder und Seifenblasen durch den Wald rennen.
In diesem Sinne, eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr.

weihnachten.jpg



30.10.2015 Rettungshunde meets Hunde-Laufwerk

Am 30. Oktober 2015 veranstaltete die Rettungshundestaffel Halle an der Saale zusammen mit Nadine Kollek vom Hunde-Laufwerk ein Seminar zum Thema Tierphysiotherapie.

Der Einsatz der Physiotherapie kann, wie wir erfuhren, für Schmerzlinderung, Verbesserung der Qualität der Bewegungsabläufe, schnellere Genesung nach operativen Eingriffen, Verbesserung und Erhalt von Muskel-, Nerven- und Gelenkfunktionen, Stärkung von Ausdauer und Leistungsfähigkeit, positive Auswirkungen auf die Psyche des Hundes und auch die Reduzierung des Bedarfs an Schmerzmitteln führen. Anschließend bekamen wir Einblick durch Frau Kollek über die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten wie Laser-, Magnetfeld- und aktive und passive Bewegungstherapie für Hunde.

Der sehr informative und lehrreiche Seminarabend endete mit praktischen Übungen und Tipps für unsere eigenen Hunde und unser Trainings. Danke Frau Kollek für die vielen Informationen. Wir freuen uns auf das nächste Seminar. Vielen Dank an den Hundesportverein des PSV Halle für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

tierphysiotherapie.jpg




09.-11.10.2015 Übungswochenende des Gemeinsameneinsatzverbandes des DRV e.V. in Halle an der Saale

Auf Einladung der DRV-RHS Halle an der Saale veranstaltete der GEV des DRV e.V. vom 09. bis 11. Oktober 2015 ein Übungswochenende in Halle. 18 Rettungshundeführer mit 21 Rettungshunden aus dem DRV e.V., der Staffeln RHS Bayerwald, RHS Chiemgau, RHS Teamdogs, BRH Lindau und der DRV-RHS Halle an der Saale nahmen die weite Anreise auf sich, um sich für den Auslandseinsatz fit zu halten. Auf dem dicht gedrängtem Programm standen u.a. Vorträge zur Witterung in der Trümmerarbeit und den aktuellen Richtlinien und Neuerungen der INSARAG Guidelines zu Signaling and Marking. Daneben wurden die Mitglieder des Gemeinsamen Einsatzverbandes mit den technischen Ortungsgeräten des Verbandes vertraut gemacht und konnten bei verschiedenen Übungen ihr Können unter Beweis stellen. Im Bereich der Höhensicherheit galt es im Team, die einzelnen Hundeführer und Hunde durch einen engen Deckendurchbruch zur Suche abzuseilen sowie in der Höhe mit gesichertem Hund zu arbeiten. Auch hier leisteten alle Teams beste gemeinschaftliche Arbeit. Hauptaugenmerk lag vorallem in der Trümmerarbeit unter verschiedensten Bedingungen, Verleitungen und Ablenkungen im Trümmerbereich. Hier wurde bis tief in die Nacht in den verschiedenen Gruppen gearbeitet, diekutiert und trainiert.

Das überaus gute Zusammenspiel zwischen allen Teammitgliedern machte das Wochenende zu einem gelungenen Übungswochenende.

Wir danken allen zum Beitragen dieses Wochenendes, insbesondere allen Teilnehmern! Bis bald zum nächsten Übungswochenende.

Wir bedanken zudem sehr für die Unterstützung unserer Partner Antons OHG Recycling, der DRK-Rettungshundestaffel Leipzig, dem DRV e.V. sowie dem BUND Halle-Saalekreis.

gev-2.jpg




16.09.2015 Wir haben Verstärkung bekommen...

Wir haben neue vierbeinige Staffelmitglieder aufgenommen. Bereits seit längerem in Planung und jetzt in die Tat umgesetzt, freuen wir uns Jack-Russell-Cocker-Spaniel-Münsterländer-Mix "Felge" von Sabine und den Dt. Pinscher "Mio" von Christiane vorzustellen.

v1-medium.gifv2-medium.gif



13.09.2015 Gemeinsames Training mit dem DRK Leipzig

Dieses herrliche Wochenende stand ganz im Zeichen des Erfahrungsaustausches. Gemeinsam trainierten wir mit der DRK Rettungshundestaffel aus Leipzig. Organisationsübergreifendes Training wird bei uns großgeschrieben und so halten wir gute Kontakt zu den umliegenden Staffeln unserer Region. Bei schönstem Wetter trainierten wir gemeinsam die Teams unterschiedlichsten Ausbildungsstandes und konnten zudem einem „Schnupperer“ unsere Arbeit vorstellen. Ein fruchtbares Training was mal wieder zeigte, dass man egal welcher Organisation man angehört ein gemeinsames Ziel vor Augen hat: Das Retten von Menschenleben.

drk-training-medium.gif


19.07.2015 Training und Weiterbildung unserer Anwärter

Am vergangenen Sonntag war ein Teil unserer Staffel - wie jeden Sonntag - zum Training und fand sogar ein vom Sturm verschontes Trainingsgebiet. Während die einen fleißig ausbildeten und trainierten war ein anderer Teil der DRV Rettungshundestaffel Halle an der Saale unterwegs in Bayern und nahm am dortigen Wesens- und Eignungstest als Bewerteter teil.
Dort stellten sich in der ehemaligen Prinz-Leopold-Kaserne im Regensburger Stadtsüden 5 Rettungshundeteams dem Wesens- und Eignungstest und zwei Teams der Vorprüfung des Deutschen Rettungshundevereins (DRV). Im Rahmen der Ausbildung zum DRV-Ausbilder ist es unter anderem gefordert an der Bewertung und Beurteilung der Prüfungen unter sachkundiger Anleitung eines DRV Ausbilders teilzunehmen und sein Wissen unter Beweis zu stellen. Rettungshunde müssen zu Beginn ihrer Ausbildung beim DRV einen Wesens- und Eignungstest absolvieren, in dem jeder Vierbeiner etwa eineinhalb Stunden "auf Herz und Nieren" überprüft wird. Nur Hunde, die alle Übungen der beiden Tests erfolgreich meistern, können als Rettungshund weiter ausgebildet werden und dürfen bei der Vorprüfung und der späteren Hauptprüfung antreten.
Alle angetretenen Teams haben trotz hoher Temperaturen diese Aufgaben bestens gemeistert und sind nun einen Schritt weiter auf dem Weg zum Rettungshundeteam. Auch die Vorprüfung verlief erfolgreich, sodass wir allen angetretenen Teams der DRV Staffel Bayerwald e.V. und DRV Staffel Chiemgau e.V. herzlichst gratulieren.
Danke für den lehrreichen und schönen Tag an alle!

anwartertraining.jpg



05.07.2015 VDH-Ausstellung Meisdorf

Auf der VDH Austellung Meisdorf zur Vorführung. Wenn ihr noch nichts vor habt schaut vorbei. Unsere Vorführungen sind 10:15 und 12:30. Härtetest für unsere Hunde auch weil direkt nebenan ein Stand für Hundefutter ist.

vdh-ausstellung.jpg



Einsatz vom 02.07.2015-03.07.2015

Am Abend des 02.07.2015 wurde unsere Staffel, von der DLRG Rettungshundestaffel Halle/Saalkreis, zu einem Einsatz in der Dölauer Heide gerufen, um eine vermisste Person zu suchen. Im Einsatz waren zwei Hundeteams und Helfer die von 20:00 Uhr bis in die Nacht um 01:30Uhr nach dem Vermissten suchten.
Am Abend darauf wurde die Suche in Lettin fortgesetzt. Wieder unterstützen wir die Suche. Beteiligt waren zwei Hundeteams mit Helfern und einem Hundeteam aus der DRV Staffel Bayerwald. Leider konnte der bis dato Vermisste bisher nicht gefunden werden.
An der Suche waren neben unserer Staffel auch die DLRG Rettungshundestaffel Halle/Saalkreis und das BRH aus dem Saalekreis beteiligt. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für die professionelle und sehr gute Zusammenarbeit bedanken und freuen uns auf weitere gemeinsame Einsätze.

einsatz.jpg



17.06.2015 Feedback vom Zoo Halle "Tag des Hundes"

Sehr verehrte Aussteller, Liebe Hundefreunde,

Vor etwas mehr als einer Woche ging der "Tag des Hundes" erfolgreich zu Ende.

Rückblickend können wir sagen, dass es ein gelungenes Fest war. Das ist nicht nur unsere Meinung, sondern die Meinung vieler, die begeistert mit uns darüber gesprochen haben und auch auf sozialen Netzwerken ihr Urteil zum Ausdruck brachten. Besucher attestiertem dem "Tag des Hundes" im Zoo Halle einen großen Erlebniswert. Dieses Erlebnis verdanken wir nicht zuletzt Ihnen als Aussteller, denn Sie machten dieses Erlebnis erst möglich.

Mehr als 1.800 Besucher mit über 200 Hunden nahmen an diesem besonderen Tag im Zoo Halle teil. Sowohl das mediale Echo als auch das Feedback unserer Besucher war durchweg positiv. Wir sind stolz darauf, dass wir gemeinsam mit Ihnen einen Beitrag dazu leisten konnten, den Hundesport in all seinen Facetten in der Region bekannter zu machen und zu fördern. Aber auch die kleineren Erfolge sollen genannt werden. Ein Tierheimhund konnte ein neues zu Hause finden und der Tierschutzverein Kitmir e. V. konnte über 500€ Spendengelder für Tierarztkosten einnehmen.

Der Zoo Halle dankt Ihnen herzlichst für ihre Teilnahme, ihr Engagement und ihr Herzblut für dieses erstmals in einem Zoo durchgeführten Event. Wir würden uns freuen Sie am 5. Juni 2016 wieder zum "Tag des Hundes" im Zoo Halle begrüßen zu dürfen, wenn es wieder heißt: "Der Berg bellt!" Mit den besten Grüßen,

T o m B e r n h e i m Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

zoo-halle.jpg



Tag des Hundes 07.06.2015 im Bergzoo

Einmal im Jahr widmet der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) einen ganzen Tag dem besten Freund des Menschen. Dieser besondere Tag fiel in diesem Jahr auf den 07. Juni. Bundesweit gab es vielfältige Aktionen und Infoveranstaltungen rund um das Thema "HUND".
Unter dem Motto "DER ZOO BELLT", lud der Bergzoo Halle alle Hunde (zum Ehrentag mit freiem Eintritt) mit ihren Herrchen und Frauchen ein.
Und auch unsere Staffel bekam eine Einladung, sich an diesem Tag im Zoo mit Infostand und Vorführungen aus der Sucharbeit, neben anderen Ausstellern wie Kitmir e.V., HUNDEDOMAIN, Dogscooter Leipzig, Working-dog, Tierschutz Halle e.V., Tierheim Halle, VDH Landesverband Sachsen-Anhalt e.V., Hundegestützte Therapie, (H)alle Hunde e.V., Almo Nature, Hundeschule Saalfeld in Halle, Hundeführerschule Polizei Sachsen-Anhalt, Halbstark Hobbyfotografie, zu präsentieren.
Früh 8.30 Uhr trafen sich also unsere Staffelmitglieder auf dem Zoogelände um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Der Infostand mit Informationsmaterial, sowie dem Equipment, das beim Training und vor allem im Einsatz unerlässlich ist, wurde aufgebaut. Anschließend ging es zu einem letzten, kleinen Training in das ehemalige Bärengehege. Und dann war es auch schon so weit, die erste von insgesamt vier Vorführungen begann. Unter der Moderation von Christiane zeigten unsere Vierbeiner zusammen mit ihren Hundeführern (HF) ihr Können. Mantrailerin Amy mit HF Corina, Freiverweiser Amy mit HF Sabine und die beiden Verbeller Lotta mit HF Uta und Lena mit HF Corina meisterten ihren Auftritt mit Bravour und spürten die vorher gut verbauten Versteckpersonen ohne Probleme auf. Ein Highlight war aber sicherlich auch der Auftritt unseres Staffelnachwuchses Felge, der erst seit 3 Wochen im Training ist aber mit seinen 12 Wochen den erfahrenen Hunden um nichts nachstand.
In den Pausen zwischen den Vorführungen, wurde die Zeit genutzt um interessierte Besucher mit Informationen an unserem Stand zu versorgen und uns mit den anderen Ausstellern auszutauschen und natürlich auch deren Vorführungen zu verfolgen wie z.B. Vorstellungen aus dem Polizei- und Schutzhundedienstes, bzw. Agility - Vorführungen.
Nach dem Programm im Zoo, war der Tag allerdings noch nicht für alle vorbei. Der PSV - Halle hatte uns ebenfalls zu ihrem "Tag des Hundes" eingeladen auch dort wollten wir den Besuchern einen kleinen Einblick in die Rettungshundearbeit bieten und bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Und so ging es für Christiane, Sabine, Anne und Corina weiter zum nächsten Auftritt. Wir möchten uns noch einmal beim Zoo Halle und dem PSV für die Einladung und die Möglichkeit, unsere Arbeit vorstellen zu dürfen, bedanken. Es waren zwei großartige Veranstaltungen und wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

tagdeshundes.jpg



30.05.2015 Gemeinsames Training der Mantrailer von der DRV-Rettungshundestaffel Teamdogs und Halle/Saale

Die Mantrailer der DRV-Rettungshundestaffel Teamdogs waren in den frühen Morgenstunden angereist, um unsere Mantrailerin bei der Ausbildung ihres Hundes mit Rat und Tat zu unterstützen. Auf dem Programm standen unteranderem das Leinen Handling und das Trailen in verlassenen Gebäuden. Wir und vor allem unsere Mantrailerin freuen uns schon sehr auf weitere zukünftige Treffen.

gemeinsames-training-2.jpg




30.05.2015 Trümmern high Level

Die DRV-Rettungshundestaffel Teamdogs war heute zu Gast bei uns. Man wollte sich in Einsatztaktik üben. Zum Warmup gabs das Einsatzszenario: Gasexplosion in einem Mehrfamilienhaus. 6 Trümmerteams stellten sich den fiktiven Aufgaben, in einer ihnen unbekannten und schwierigen Trümmerlage diverse vermisste Personen zu finden. Auch der eine oder andere kurzen Regenschauer konnten uns dabei nicht aus dem Konzept bringen. Alle Hundeführer wurde je nach Ausbildungsstand von Anke "gestresst". Im Anschluss an die Suchen erhielten die Teams Tipps welche Kleinigkeiten noch verbesserungswürdig sind. Zum Cooldown, nach der anstrengenden Suche im Trümmerkegel, mussten die Hunde beweisen dass sie auch Feinsuche drauf haben. Teamdogs.. auf zur Prüfung am nächsten Wochenende! Wir drücken euch die Daumen und wünschen maximale Erfolge.

truemmern.jpg




Auswärtiges Training am 27.05.2014

Wie heißt es so schön? "Reisen bildet" - und unter diesem Motto trainierten Franzi und Rieke am letzten Mittwoch mit der Rettungshundestaffel Ostthüringen. Neue Wälder, fremde Versteckpersonen - dies sind Dinge, wegen denen sich zu einem Training auch einmal eine weitere Anfahrt lohnt.
Begonnen wurde mit den Mantrailern, die sich im Stadtgebiet verschiedenen Situationen und Trainingsschwerpunkten wie beispielsweise das "Aussondieren" zweier gleichzeitig verschwundener Personen widmeten. Sehr interessant war wieder zu sehen, wie unterschiedlich Hunde ihre Nase doch zur Suche einsetzen und trotzdem am Ziel ankommen!
Danach ging es weiter mit den "Flächis" - im Wald gingen entsprechend dem Ausbildungsstand der Hunde ein paar Menschen "verloren", mal mehr, mal weniger weit entfernt. Für uns persönlich kristallisierte sich schnell heraus, dass Rieke vermehrt unterschiedliche Anzeigebilder präsentiert bekommen sollte, um dort einfach sicherer zu werden. Trotz hohem Gruselfaktor für die Kleine spulte sie jedoch ihre Freiverweiserkette problemlos ab, was mich als Hundeführerin sehr zufrieden aus dem Training kommen ließ. Auch das Arbeiten der anderen Hunde war wieder sehr interessant zu sehen - wie Baby-Mali Corgo wie von der Tarantel gestochen seine Nase schon in seinem sehr jugendlichen Alter beeindruckend einsetzt oder wie die, ebenfalls als Gasthündin vom BRH Saalekreis angereiste, Ella hartnäckig einen Erdhügel anzeigte - um dann doch aus der Witterungsanzeige eine Personenanzeige zu machen. Alles in allem gingen alle Teams zufrieden spät abends nach Hause - und eine gute Motivationslage ist schließlich das A und O für den nächsten Einsatz!
Rieke und ich werden weiterhin gerne einmal "fremde" Luft schnuppern, um Horizonte zu erweitern oder mit nach Halle zu nehmen.

auswaertiges-training.jpg




24.05.2015 Pfingstschrotteln

Herrlicher Sonnenschein, Benzin- und Motorölgeruch liegen in der Luft. Wir waren mit den Hunden auf dem Abwrackplatz der Autoverwertung Uhlmann in Bennstedt. Nicht nur eine Idylle für Autobastler, sondern auch für die Rettungshundeausbildung. Wann kann man schon mal bei so viel geruchlicher Ablenkung üben, sich über, unter und durch Autos suchen?
Auch als Versteckperson bekommt man Perspektiven geboten, die man so nicht kennt. Eingesperrt in einem Kofferraum seiner Rettung zu harren, ist ein Erlebnis der besonderen Art. Spannend wie die Hunde diese Aufgaben lösten und sich von dem ungewohnten Ambiente kaum beeindrucken ließen. Besonderer Schwerpunkt lag dabei, wie auch sonst in der Trümmersuche, auf dem punktgenauen Ausarbeiten der Verstecke. 1000 Dank noch mal an Herrn Uhlmann, der uns so selbstverständlich auf seinem Gelände trainieren lässt.

Wer sich für unsere Arbeit mit den Hunden interessiert, trifft uns am Sonntag, den 7.6.2015 im halleschen Zoo. Dort sind wir Vormittags zur Präsentation unserer Staffel und zeigen natürlich auch das eine oder andere was unsere Hunde so drauf haben.

pfingstschrotteln.jpg




14.05.2015 Anfängercoaching

Seit einiger Zeit bereits stand eine Anfrage der Staffel DRV Harz im Raum, ob es nicht möglich wäre zu einem Coaching nach Halle zu kommen. Was liegt da näher als einen Feiertag kurzerhand umzufunktionieren? Während das männliche Volk per Bollerwagen durch die Lande herumzog, zog es Mandy, die Ausbildungsanwärterin der DRV-Staffel Harz mit ihren zwei Hunden Aska und Lotti, gen Halle.
Als erste Lektion stand Unterordnung auf dem Plan. Nach der Sichtung wurden Fehler besprochen und fleißig geübt. Mittag setzten wir in das Trümmergelände um, nicht ohne vorher noch einen kleinen Zwischenstop auf ein Eis einzulegen.
Neben intensiver Trümmerbegehung für ihre beiden Anfängerhunde standen auch kleine Gebäudesuchen auf dem Lehrplan. Doch auch Mandy kam nicht drumrum sich zu "opfern" und mal für den einen oder anderen unserer Hunde auszuliegen. So hatte sie die Möglichkeit, selbst praktisch im Geschehen zu sein. Der Tag neigte sich gen Abend und wir beendeten unser Intensivtraining. Vollgepackt mit "Hausaufgaben" machte sich Mandy heimwärts nach Niedersachsen und darf nun das Gelernte an ihre Teams weitergeben. Wir sehn uns wieder, denn spätestens beim nächsten Treffen heißte es "Hausaufgabenkontrolle" „wink“-Emoticon.

coaching.jpg




30.04.-03.05.2015 1.Facebook-Trümmertreffen

Passend zum 1.Mai, dem Internationalen Tag der Arbeit, stand das 1.FB-Trümmertreffen unter dem Motto "Auferstanden aus Ruinen". Lange wurde dieses Ereignis geplant. Kannte man sich bisher nur aus den virtuellen Weiten des Internets, sollte dieses Wochenende ganz real werden.
Teams der verschiedensten deutschen rettungshundeführenden Organisationen (DRV, ASB, THW, BRH, DRK und BRK) und auch vier Teilnehmer aus den Niederlanden trafen sich in Wittstock/Dosse (Brandenburg) um sich kennen zu lernen, zu trümmern und sich auszutauschen.
Dazu nutzten wir das Trümmergelände der IRO-Rettungshundeweltmeisterschaft 2004. Eine präparierte Anlage mit vielfältigen Möglichkeiten. Je nach Leistungsstand der Teams wurde an verschiedenen Schwerpunkten wie Einsatztaktik und korrektes Anzeigeverhalten des Hundes "gefeilt".
Ein Wochenende der Superlative.. bestes Wetter, toller Teamgeist und ein ausbildungstechnisch hohes Niveau machten diese Veranstaltung aus. Das schreit nach Wiederholung, da sind wir uns alle einig. Mal sehen wo es uns nächstes Jahr hinverschlägt?

facebook-truemmern.jpg




Bayerwaldlehrgang vom 29.04.2015 bis 03.05.2015

Lange haben sich Sheltiehündin Amy und Frauchen Corina, sowie Uta und Marianne Immel mit den Hunden Lotta und Urano auf den Bayerwaldlehrgang gefreut. Dann war es endlich soweit nach 3,5 h Fahrt bei schönem Wetter, kamen alle in Waldmünchen an und bezogen ihr Quartier. Am darauf folgenden Tag wurde der Trainingsstand aller Hunde begutachtet und das weitere Training besprochen. Viele Eindrücke konnten alle Mitglieder der Rettungshundestaffel Halle an der Saale während des weiteren Trainings sammeln. Die einen in der Fläche und die anderen beim Trailen. So haben Corina und Amy beide an der Ablenkung während des trailens gearbeitet. Am Samstag fand der Thementag statt mit dem Motto „gemeinsam durch dick und dünn“, hier wurden alle Varianten zum Transport eines Hundes angeboten und verschiedene Hindernisparcoure waren zu bewältigen. Die Hunde der Rettungshundestaffelmitglieder aus Halle an der Saale wurde nicht nur mit der Höhensicherung vertraut gemacht, sondern auch via Boot oder Hundetransporter von A nach B gebracht.
In allem konnten sie nun zeigen was in ihren Hunden steckt und sie bewältigten jede gestellte Aufgabe mit großem Eifer. Am Sonntag ging es denn schon wieder Richtung Heimat und ein schöner Lehrgang war wieder zu Ende. Es konnten viele neue Kontakte geknüpft werden. Amy und Frauchen freuen sich schon auf ein gemeinsames Training bei den Teamdogs und bei den Phönixen!
Wir danken auch allen die diesen Lehrgang möglich gemacht haben! Ein großes, großes Lob an die fleißigen Mitglieder der Rettungshundestaffel Bayerwald!!!!

bayernwaldlehrgang.jpg




18.04.2015 Einsatzübung

Treffpunkt 8 Uhr in Schulpforte/Naumburg. "Einsatz"alarmierung 9.30 Uhr. Es nahmen Hundeführer und Helfer der Staffeln DRK Naumburg, DRK Weimar, DRV Halle an der Saale und DRV Bayerwald teil. Als Szenario gab es eine entschwundene Schülergruppe in einem unübersichtlichen Waldgebiet. Dazu hatten sich netterweise Jung-THW-Helfer zur Verfügung gestellt, die geduldig ihrer Rettung harrten. Die Zusammenarbeit der Organisationen und Teams klappte hervorragend. Nach und nach wurden alle "vermissten" Kinder gefunden.
Ausklang fand die Übung bei einem gemeinsamen Mittagessen aller Teilnehmer im Einsatzgebiet. Für die, die immer noch nicht genug hatten, gabs im Anschluss noch ein gemeinsames Training. So kamen auch die Anfängerhunde auf ihre Kosten und die Ausbilder der Staffeln hatten die Möglichkeit sich miteinander auszutauschen. Eine gelungene Veranstaltung, die nach Wiederholung ruft.
Ein Dank an alle Helfer und Organisatoren. Wir bedanken uns mit einem herzlichen "wuff wuff".

einsatzuebung.jpg




07.-08.03.2015 Flächenseminar

Nach Brandenburg zur Weiterbildung gings dieses Wochenende für Anke, Ausbilderin der Rettungshundestaffel Halle an der Saale.
Die DRK-Rettungshundestaffel Fürstenwalde richtete ein Flächenseminar aus. Die fachliche Leitung der Veranstaltung oblag Doris Röthig, Buchautorin des Rettungshundestandardwerkes "Rettungshundeausbildung zur Flächensuche".
Neben Einblicken in den Aufbau der Unterordnung (Gehorsam), gab sie einen intensiven Einblick in den chronologischen Aufbau der Verbellanzeige, sowie Fehlerbearbeitung und Korrekturen.
Für jedes Team wurde sich ausreichend Zeit genommen den aktuellem Ausbildungsstand zu bewerten und ausführlich zu besprechen. Im weiteren Verlauf des Wochenendes standen neben Motivationssuchen, Opferbildern auch der Verweistest auf dem Lehrplan.
In Vorbereitung zur Prüfung gabs für die anstehenden DRK-Prüflinge noch kleine Einsatzsuchen.
Mit signiertem Buch und einigen neuen Ideen in Sachen Aufbau der Verbellanzeige gings aus dem beschaulichen Brandenburger Land zurück in den Staffelalltag nach Halle.

flaechenseminar.jpg
  



07.03.2015 Training in Roth mit Bayerischer Jura

Vielen Dank für das tolle gemeinsame Training mit der Rettungshundestaffel bayrischer Jura und das leckere Essen!
Das Training fand in einem Schulgebäude und auf dessen Gelände statt. Dort gab es verführerische Ablenkungen wie liegen gelassene Pausenbrote, Kaugummis und andere für den Hund schmackhafte Sachen. Aber keiner ließ sich beirren ob Flächensucher oder Trailer. Es gab kein Halten mehr wenn das GO kam und die Suche begann. Auch noch jede so gut “verschwundene“ Person wurde wieder gefunden. Für Amy wurde der Grundstein gelegt auch Personen hinter Verschlossenem zu finden und Lena weis nun das VP’s auch mal auf einem hohen Schrank liegen können.

training-roth-medium.gif




22.02.2015 Fit für den Auslandseinsatz...

Rettungshundestaffel Halle an der Saale ist jetzt fit für den Auslandseinsatz.
Fiktives Szenario: Zwei Teams der Rettungshundestaffel Halle an der Saale des Deutschen Rettungshundevereins (DRV e.V.) wurden nach einem schweren Erdbeben in Mitteldeutschland nach Halle/Saale, zur Rettung von Verschütteten, entsendet. Das Wochenende 20.-22.02.2015 war ein wichtiger Meilenstein für unsere beiden DRV-Auslandsteams Uta mit Lotta und Anke mit Cuba. In einer 36h-Einsatzübung mussten beide nachweisen, dass sie fit für den Auslandseinsatz sind.
Es galt diverse verschiedene Einsatzszenarien zu bewältigen. In sieben Schadenslagen waren insgesamt 14 "Verschüttete" zu orten. Zwischen den Einsätzen campierten die sechs Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin in einem Camp, bei Verpflegung aus der Tüte und Unterbringung in einem Gemeinschaftszelt, auch bei frostigen Temperaturen um den Gefrierpunkt wurde keine Ausnahme gemacht.
Rund um die Uhr mussten die Teams einsatzfähig zur Verfügung stehen und unter den Augen von den angereisten Bewertern des Kooperationspartners @fire ihre Aufgaben schnell, effektiv und zuverlässig lösen. Neben den Suchaufgaben galt es auch eine Abseilübung mit Hund zu absolvieren. Aus 10m Höhe bedurfte es einige Überwindung sich dieser Herausforderung zu stellen. Für Hund und Hundeführer ein Wochenende mit Grenzerfahrung...viel Stress, wenig Schlaf, Kälte und karge Verpflegung.
Den krönenden Abschluss bildete ein 10 km langer Orientierungsleistungsmarsch durch die Heide am Sonntagmorgen. Denn neben einer zuverlässigen Suchleistung des Hundes, braucht es auch einen fitten Hundeführer.
Beide Teams der Rettungshundestaffel Halle an der Saale bestanden wiederholt die jährliche Sichtung, deren Aufgaben nach internationalen Standards vorgegeben sind. Gratulation.

ausland.jpg




15.02.2015 Spuk im Wald

Zum Tulpensonntag, einem Tag vor Rosenmontag, ging´s für die Flächensuchteams der Rettungshundestaffel Halle an der Saale, in den Spukwald am Petersberg.
Neben irren Krankenschwestern hatte sich auch ein gruseliges Zombieofper im Suchgebiet "verirrt", um die Hunde und Sonntagsspaziergänger zu erschrecken.
Gewohnt routiniert absolvierten die Suchhunde das Training und ließen sich erstaunlicherweise nicht im geringsten von den ungewöhnlichen "Opfern" abschrecken.
Also. die nächste Zombieapokalypse kann kommen. Wir sind gewappnet und einsatzbereit.

spuk.jpg





08.02.2015 Theorieblock II

...mit den Themen: Sicherheitsunterweisung; Verhalten im Einsatz und am Fundort; Transport von Hunden; Kynologie und Hunde-Motivation
Am Sonntag, den 08.02.15 fand der Theorieblock II statt. Es war ein spannender und lehrreicher Sonntag für uns. Uta Immel hielt einen interessanten Vortrag über das Verhalten im Einsatz & am Fundort. Die anwesenden Staffelmitglieder erhielten weiterhin auch eine Sicherheitsunterweisung. Auch wurden die Themen Transport von Hunden, Kynologie und Hunde-Motivation ausführlich durch Anke Zerbst erörtert. Die DRV-Staffel bedankt sich bei Uta und Anke, die diesen Theorieblock möglich gemacht hat! Es fand auch die erste Tauschbörse der Staffel statt. Hier wurde allen Staffelmitgliedern die Möglichkeit geboten Hundezubehör unter einander auszutauschen.

theorie2.jpg

  



Theorieblock I am 18.01.2015

Nicht nur die Trainingstage im Wald gehören zur Ausbildung unserer Rettungshundeteams, auch das Vorgehen vor, während und nach einem Einsatz müssen erlernt werden. So traf sich die Rettungshundestaffel Halle an der Saale in den Räumen des PSV Halle. Die Vortragsthemen u.a. drehten sich um den richtigen Umgang mit Karte, Kompass und weiteren Möglichkeiten, seinen genauen Standort zu ermitteln.
Ein weiteres wichtiges Thema war der korrekte Umgang mit den Funkgeräten. So praktisch diese sind und so viel Spaß auch das Training mit unseren Hunden macht – der Hintergrund unseres Hobbys ist und bleibt die Rettung von Menschenleben. Dabei arbeiten wir im Falle eines Einsatzes eng mit weiteren Rettungskräften zusammen, für die es von essentieller Wichtigkeit ist, einen Standort zu haben, zu dem man gegebenenfalls Krankenwagen und Notdienst schicken kann. Dabei spielt auch die Funkdisziplin eine entscheidende Rolle, denn empfindliche Daten werden hier übermittelt. Somit ist es uns sehr wichtig, die korrekten Funkcodes zu kennen und anwenden zu können, um uns und Andere zu schützen.
Natürlich wurden diese ernsten Themen trotzdem interessant und mit Spaß in der Runde durchgegangen, denn die Freude an der Arbeit spielt bei dieser ehrenamtlichen Tätigkeit keine unbedeutende Rolle „wink“-Emoticon Ein besonderer Dank soll an dieser Stelle an den PSV Halle gehen. Der Verein stellt uns nicht nur seinen Trainingsplatz für unsere wöchentliche Unterordnung zur Verfügung, sondern ermöglicht es uns außerdem, in ihren Räumen unsere Theorieeinheiten durchzuführen und unser Lager mit staffeleigenen Geräten und Materialien unterzubringen. Das alles erfolgt auf freiwilliger Basis, was nicht selbstverständlich ist. Vielen Dank!

theorie1.jpg 





21.12.2014 Danksagung an die Mitglieder der Rettungshundestaffel

“Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten führt zum Erfolg" (Henry Ford) In diesem Sinne bedanken wir uns bei allen Mitgliedern unserer Rettungshundestaffel und Unterstützern für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2014. Wir wünschen allen, von Herzen, ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest mit Euren Familien und nur das Beste für das neue Jahr. Wir freuen uns auf alles was uns 2015 erwartet ud hoffen weiterhin auf soviel Zusammenhalt und Unterstützung.





12.12.2014 Weihnachtsfeier der Rettungshundestaffel Halle

Wie jedes Jahr vor Weihnachten traf sich unsere Rettungshundestaffel zu einer gemütlichen Weihnachtsfeier. Der Besuch des Weihnachtsmarktes und das Schrottwichteln sind mittlerweile legendär. SG

w1.jpg w2.jpg
w3.jpg






24.11.2014 DRV Vorstandschaftswahlen 2014

Die Rettungshundestaffel Halle gratuliert der neuen Vorstandschaft des DRV zur Wahl: Rudi Hochberger (1. Vorsitzender), Astrid Moser (2. Vorsitzende), Susanne Melichar (BAL), Lutz Behrendt (BEL), Monika Meierlohr (Schatzmeister) und Harry Stanka (Schriftführer) Auf diesem Wege wollen wir uns auch bei der alten Vorstandschaft für die geleistete Arbeit und Ihr Engagement für den DRV bedanken.





24.-26.11.2014 TT-Wochenende in Ostthüringen

Zum Abschluss der Lehrgangssaison hieß es noch einmal Sachen packen und auf nach Ostthüringen, dort fand das staffel- und organisationsübergreifende Training "Trümmern und Trailen" statt. In zwei Ausbildungsgruppen wurde die letzten schönen Tage des Jahres genutzt, um mit Kameraden aus Thüringen, Bayern, dem Saarland, Sachsen-Anhalt und den Niederlanden zu üben. Freitagabend trafen sich alle Teilnehmer zu einem urigen Grilleinstand, Kennenlernen der Gruppenmitglieder und Besprechung der Trainingserwartungen der kommenden zwei Tage. Den Samstag verbrachten die Gruppen in und um ein leerststehendes Hotelgelände. Man konnte noch den früheren Charme dieses Objektes, trotz massiven Vandalismus, erahnen. Bis zum Einbruch der Dunkelheit wurde trainiert. Zum Aufwärmen trafen sich Trümmerer und Trailer zum Abendessen in einer Dorfkneipe, bei hervorragendem leckeren Essen, bevor es weiter zur Nachtübung in eine LPG-Scheune ging. Zwischen Unmengen von Strohballen und Traktoren war es eine echte Herausforderung bei absoluter Dunkelheit die Versteckpersonen zu finden. Sonntag fuhren wir zu einem riesigen Schrottplatz, während sich die Trailer im Ort Elsterberg der Ausarbeitung von Stadttrails widmeten. Fokus des Tages war das Ausarbeiten von schwierigen Verstecken und korrektes Verweisen. Dabei kamen sowohl die Hunde als auch die Hundeführer auf ihre Kosten, inklusive Einsaugarantie. Viel zu schnell war das Wochenende leider zu Ende und die Teams verstreuten sich wieder in alle Richtungen gen Heimat. Aber eines ist gewiss.. schon nächstes Jahr treffen wir uns wieder, versprochen. AZ

tr_lehrgang_2014-5.jpg




10.-12.10.2014 Mantrailingseminar

Vom 10.10 bis 12.10 besuchten Uta und Corina das 14. DRV-Mantrailing-Seminar in Landshut. Es war ein spannendes und lehrreiches Wochenende für uns. Am Freitagabend hielt Martina Lipowsky einen interessanten Vortrag über die Kommunikation des Hundes während des Trailens. Anschließend wurden alle Teilnehmer in ihre Gruppen eingeteilt und lecker Abendbrot gegessen. Nach einer letzten Abendrunde fielen wir müde und zufrieden ins Bett. Am Samstagmorgen starteten wir nach einem ausgiebigen Frühstück zum Treffpunkt. Dann hieß es Trailen, Traen, Trailen und Couchen, Couchen, Couchen. Es war sehr spannend die unterschiedlichen Teams bei ihrer Arbeit zu beobachten. Abends ging es dann schön Essen beim Griechen und so verging ein ereignisreicher Tag. Sonntag trafen wir uns noch einmal um das Gelernte zu vertiefen. Anschließend erfolgte eine Nachbesprechung und schwuppdiwupp war das Wochenende auch schon vorbei. Wir bedanken uns bei Martina Lipowsky und allen anderen der DRV-Staffel in Landshut, die dieses Seminar möglich gemacht haben.




02. - 05.10.2014 Trümmerlehrgang

Auch dieses Jahr war die Rettungshundestaffel Halle an der Saale wieder Ausrichter eines bundesweiten und organisationübergreifenden Trümmerlehrganges. Traditionell um das Wochenende 3.10. trifft man sich zum gemeinsamen Training... In vielen Terminkalendern begeisterter "Trümmerraten" ein fest geplanter Termin.
Erstmals nahmen aus den verschiedensten rettungshundeführenden Verbänden Deutschlands auch Gäste aus den Niederlanden teil. Als zentraler Treffpunkt für die 33 Teams und 44 Hunde diente das Schullandheim des BUND in der Franzigmark. Am Donnerstag, den 2.10.14, den Anreisetag gab es für interessierte Hundeführer die Möglichkeit, sich im Bereich Unterordnung und Gerätearbeit von Anke, einer erfahrenen Ausbilderin der ausrichtenden Staffel Halle, sichten zu lassen und sich den einen oder anderen Tipp zu holen. Doch auch danach war faulenzen nicht angesagt.. nach dem Abendbrot stand noch Theorie "Kynologie" auf dem straff gestrickten Plan. Tatkräftig ging es am Freitagmorgen in fünf Ausbildungsgruppen in die Trümmergelände. Bis zum Abend wurde fleißig trainiert. Nach kurzem Abendbrot fassen, ging es noch in die Nachtübung an. Erschöpft trafen die letzten Teams nach Mitternacht wieder in der Unterkunft ein. So manchem fiel es schwer Samstagmorgen aus dem Bett zu kommen. Doch auch diesen Tag galt es intensiv zu nutzen.
"Getrümmert" wurde wie auch tags zuvor in Halle auf einer Bauschuttrecyclinganlage der Antons OHG und in Leipzig in der alten Sternburg-Brauerei. Nach Eintreffen der Teams im Bereitstellungsraum Franzigmark, kurzem Essen fassen, gab es einen Theorievortrag. Walter, der 1.Vorsitzender des DRV, hielt einen interessantes Referat zum Thema "Witterung und Thermik"-Grundlagenwissen für jeden der Trümmersuche macht.
Viel zu schnell war der letzte Tag des Lehrganges angebrochen. Nochmal ging es zum gemeinsamen Training in die Gelände. Schon am Nachmittag galt es Abschied zu nehmen. Aber wir sehen uns wieder... schon nächstes Jahr. Wenns wieder heißt "Trümmern in Halle".

Wir danken allen Unterstützern des Events ohne Euch wäre das nicht möglich gewesen. Der Antons OHG und der Autoverwertung Uhlmann für die Bereitstellung der Suchgebiete. Dem DRK Leipzig für die Überlassung des Trümmergeländes "Alte Brauerei Lützschena", dem BUND Halle für die Nutzung der Franzigmark, den Ausbildern Walter (DRVBayerwald), Katja, Chrissi und Katrin (DRV Teamdogs), Anke (DRV Halle an der Saale) dem PSV Halle, Lothar-unserem engagierten Koch im Küchenhintergrund, den Organisatorinnen Sabine und Christiane und den fleißigen und unermütlichen Helfern der DRV-Rettungshundestaffel Halle an der Saale.

tr_lehrgang_2014.jpg
 




28.09.2014 Gasttraining in Halle

Dieses herrliche Herbstwochenende stand ganz im Zeichen des Erfahrungsaustausches. Gemeinsam trainierten wir in unserem Suchgebiet bei Kütten/Petersberg in den Sparten Flächensuche und Mantrailing.
Organisationsübergreifendes Training wird bei uns großgeschrieben. Gilt es doch guten Kontakt zu den umliegenden Staffeln zu halten.
Man kennt sich bereits aus gemeinsamen Einsätzen. Schwerpunkt des Trainingstages war, sich neue Ideen zu holen, mit Fremdpersonen zu trainieren.
Dazu trafen sich Hundeführer des DRK Leipzig und Naumburg, des DRV Bayerwald und Trailer der Feuerwehr. Bei schönstem Herbstwetter trainierten wir gemeinsam die Teams. Ein fruchtbares Training was mal wieder zeigte, dass man egal welcher Organisation man angehört ein gemeinsames Ziel vor Augen hat.. des Retten von Menschenleben.




28.09.2014 Begleithundeprüfung beim PSV

Drei Hunde-Teams haben erfolgreich die Begleithundeprüfung abgelegt. Wir gratulieren Karin mit ihren beiden Hunden Roxy und Laila sowie Christiane mit Rufus.

gast.jpg




27.09.2014 Eröffnung "Eisdom"

Lange hats gedauert. Nach dem verheerenden Hochwasser im Sommer 2013 bei dem auch die Eissporthalle der "Saalebulls" in den Fluten versank, stand die Eröffnung der neuen Interimsbleibe des Halleschen Eishockeyclubs an. Dazu gab es eine große Feier mit viel Musik und Show. Gemeinsam mit dem BRH Saalekreis präsentierte sich auch unsere Staffel mit zwei Hundeführern und Hund am gemeinsamen Infostand.
 
eisarena.jpg




26.09.2014 Einsatz unserer Rettungshundestaffel

Am 26.09. wurden wir zur Flächensuche nach einem angekündigtem Suizid in Lodersleben gerufen. Sechs Hundeführer und ein helfer waren im Einsatz, welcher mit einer erfolgreichen Suche beendet werden konnte.
Vielen Dank an alle Helfer vor allem vom DRK und natürlich auch vom BRH, an den fleißigen Einsatzleiter und für die tolle organisationsübergreifende Teamarbeit. Unser persönlicher Dank geht an unsere fleißigen Teams Anke+Cuba, Sabine+Amy, Karin+Roxy, Uta+Lotta, Sepp+Luke und an unsere Helfer Annett,Stefan und Christiane.

einsatz.jpg




22.09.2014 Sponsoring Markus-Mühle

Mit einer großzügigen Futterprobenspende unterstützt uns die Firma Markus-Mühle Tiernahrungsmanufaktur. Die Rettungshundestaffel Halle bedankt recht herzlich für das hochwertige Trockenfutter und die Infomaterialien.

futterspende.jpg




20.- 21.09.2014 Bayernwaldprüfung

Herzlichen Glückwunsch an unser Fördermitglied Sepp Rieger und seinem Jungspund Luke zur bestandenen Prüfung.

bw.jpg




16.09.2014 Vortragsabend mit Jan Nijboer

"Führen und Folgen - wer führt muss folgen können" lautete das Thema der Vortragsreihe von Jan Nijboer, welche sich die Staffelmitglieder der DRV Rettungshundestaffel Halle an der Saale am 16.09.2014 in Leipzig interessiert anhörten.
Jan Nijboer referierte über den evolutionären Ursprung des Führens und stellte u.a. eine Verbindung zu dem elterlichen Fürsorgeverhalten her. Verschiedene Erziehungs- und Führungsstile wurden erläutert und Stärken und Schwächen des menschlichen Führungsverhaltens wurden uns anschaulich aus hündischer Perspektive aufgezeigt.
Wieder einmal ein sehr gelungener Vortragsabend. Danke an Land Rover und Dinnebier Automobile sowie auch für die Möglichkeit uns und unsere Arbeit zusammen mit unseren Kollegen der DRK Rettungshundestaffel Leipzig und der BRH Staffel Sachsen Nord e.V. vorstellen zu dürfen. Wir sind sehr gespannt auf den nächsten Referenten, denn auch da sind wir wieder dabei.

vortrag.jpg




22. - 24.08.2014 Freiverweiserlehrgang

In der Rettungshundearbeit gibt es mehrere Arten, dem Hund beizubringen, seinem Hundeführer anzuzeigen, dass er eine Person gefunden hat. Neben dem Verbellen (Vorsitz mit Bellen, bis der Hundeführer dazukommt) gibt es auch den Frei- oder Rückverweiser, der durch bestimmtes Verhalten, zum Beispiel anspringen oder anbellen des Hundeführers, mitteilt, dass er jemanden gefunden hat, der Hilfe benötigt.
Vom 22.-24.8. richtete die DRV-Rettungshundestaffel Halle an der Saale ihren 1. Freiverweiserlehrgang aus, zu dem extra Sandra und Norman Pestel als Ausbilder eingeladen worden waren. Da diese Lehrgänge leider noch dünn gesät sind, fanden sich schnell Teilnehmer aus ganz Deutschland, die zusammen mit den staffelinternen Freiverweiser-Hundeführern ein Wochenende lang trainierten und Erfahrungen austauschten.
Nach einem gemütlichen Zusammensitzen bei bester Verpflegung und einer ersten Bestandsaufnahme der einzelnen Trainingsstände am Freitagabend ging es sowohl Samstag als auch Sonntag morgens hinaus in das Suchgebiet bei Kütten. Der teils dichte Bewuchs ermöglichte neben offenen Waldflächen genügend Möglichkeiten, unterschiedliche Szenarien und Anforderungen nachzustellen und zu trainieren. So konnten alle Teilnehmer neue Erfahrungen sammeln und ihren anfangs gesetzten Zielen ein gutes Stück näher kommen.
Wir als Staffel bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern für die durchweg gute Stimmung, die tollen und kollegialen Gespräche und die Möglichkeit, mit so vielen wunderbaren Hunden trainieren zu können! Es bleibt einmal mehr die Erkenntnis, dass es nicht DIE Anzeigeform gibt, genauso wenig wie es DEN Rettungshund gibt – und das ist ja auch gut so. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Sandra und Norman Pestel für ihr Engagement und ihren Einfallsreichtum bei neuen Lösungsansätzen!!! Und wir danken unserem Sponsor Frank Heinrich, von der ÖSA-Versicherung, der uns diesen Lehrgang ermöglicht hat.
Wir freuen uns schon jetzt auf unseren nächsten Lehrgang im Oktober – es wird auch wieder Waffeln zum Frühstück geben. Versprochen!

freiverweiser.jpg
 



07.08.2014 Immer wieder donnerstags

Immer wieder donnerstags treffen sich auf dem tollen Hundeplatz des Polizeihundesportvereins Halle (PSV) unsere Mitglieder zum Unterordnungstraining. Diesmal waren einige unserer „Neuzugänge“ zur Kürgeladen worden, um sich einen Überblick zu verschaffen, an was noch gefeilt werden muss, um einen neuen Rettungshunde des Deutschen Rettungshundevereins (DRV e.V.) hin zubekommen. Unsere alten Hasen führen natürlich gerne vor wie´s aussehen soll …… Und immer wieder donnerstags treffen sich alle motiviert und gut gelaunt wieder und zeigen wie fleißig die Woche über geübt wurde.

donnerstag.jpg




03.08.2014 Gemeinsames Training

An diesem Sonntag stand endlich wieder einmal ein gemeinsames Training mit der Rettungshundestaffel des DRK Leipzig sowie mit Gästen der DRV Rettungshundestaffel Bayerwald auf dem Programm. Aus gegebenem Anlass wurde auf unserem schönsten Trainingsgelände gearbeitet, was für alle Sparten etwas zu bieten hat. Auch Hitze und heftigste Regenschauer konnten die Stimmung nicht trüben und fleißig wurden 18 Hunde und Ihre Hundeführern, Neulinge, Interessierte und Gäste ausgebildet. Kommt gut nach Hause Katharina und Sven aus Leipzig sowie Claudia mit Maik und Nachwuchs nach Bayern. Hoffentlich auf Bald wieder bei uns. Allen einen tollen Start in eine neue Woche. Eure RHS Halle an der Saale.

gemeinsames-training.jpg
 



28.07.2014 Wir haben Verstärkung bekommen...

Wir haben ein neues Staffelmitglied aufgenommen. Bereits seit längerem in Planung und jetzt in die Tat umgesetzt, können wir ganz herzlich Lena bei uns begrüßen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen Dir viel Spass und Freude bei und mit uns.

lena.jpg




27.07.2014 Wie schon unsere Omas sagten „Viele Hände machen eine schnelles Ende“

Unser erster Arbeitseinsatz an unserem Lager beim Polizeihundesportverein stand auf dem heutigen Programm. Bei tropischen Temperaturen hatten sich die Staffelmitglieder zusammengefunden, um der grünen Hölle den Garaus zu machen. Zu mindestens den Anfang dazu. Fleißig mit allerlei Gartenscheren, Spaten und Schippen und gute gelaunt war ein erster Schritt getan, um nun ohne große Verwicklungen mit Brombeeren oder Ranken in Richtung unseres Lagers und der Trainingshalle zu gelangen.
Wie schon die ein oder andere unserer Omas sagte „Viele Hände machen eine schnelles Ende“ war nach 1 1/2 Stunden einiges auf dem Grünschnittberg gelandet und dann gab es zur Belohnung für alle: Unterordnung so viel und lange wie jeder wollte!!! Ein arbeitsreicher und schöner Sonntag liegt hinter uns. Wir starten gut gelaunt in eine neue Woche und wünschen allen slebiges!

psv_arbeitseinsatz.jpg




25.07.2014 Mitgliederversammlung 2014

Am 25.07.14 trafen sich 11 der 16 Mitglieder der Rettungshundestaffel Halle an der Saale im Vereinsheim des PSV. Auf der Tagesordnung standen neben Wahlen in der Vorstandschaft, Wahlen der Kassenprüfer die Änderungen zur Vereinsordnung und Satzung sowie die Besprechung diverser Anträge. Endlich, nach der kommissarischen Besetzung, wurden Christiane als 2. Vorsitzende und Sabine als Schriftführerin bestätigt. Als Kassenwart wurde Karin und Uta als Einsatzleiterin gewählt. Wir danken auf diesem Wege nochmal ganz herzlich Daniela für ihre viele und tolle geleistete Arbeit als Kassenwart und Anke für ihren Einsatz als Einsatzleiterin. Als Kassenprüfer konnten wir Daniela und Anne gewinnen. Wir gratulieren allen Gewählten zu ihren neuen Posten und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit in der Staffel.




19./20.07.14 DRV Ausbilderworkshop in Halle und Schwandorf

Am Wochenende des 19./20.07. veranstaltete die DRV Bundesausbildungsleitung einen Ausbilderworkshop in Halle und in Schwandorf. Christiane brachte sich als Ausbilderanwärter in Halle und Uta als Ausbildungsanwärter in Schwandorf auf den neuesten Stand. Um möglichst viel von diesem Workshop mitzunehmen, besuchten wir beide Veranstaltungen, denn in Schwandorf bestand zusätzlich die Möglichkeit im Bereich Mantrailing sich grundlegend weiterzubilden, was Uta fleißig und voller Begeisterung nutze. Neben Vorträgen zu den verschieden Bereichen wie Geruchsausbildung, Ausbildungsmethoden, DRV Prüfungsordnung und der DRV Ausbildungsrichtlinien wurde viel praktisch gearbeitet und erarbeitet. Danke an Janos fürs Planen und Durchführen in Schwandorf und danke an unsere Anke für die Durchführung dieses Workshops in Halle.

schwandorf.jpg



17.07.2014 Auf Regen folgt immer Sonnenschein

Beim heutigen Unterordnungs- und Gerätetraining herrschte frei dem Motto „Auf Regen folgt immer Sonnenschein“, nachdem Schauerregen von vergangenem Donnerstag tropische Klimaverhältnisse. So konnten gleich mal alle den Ernstfall üben und live miterleben, wie es wäre einen Einsatz im tropischen Ausland mitzumachen. Dank viel Schatten auf dem Hundeplatz und ausreichend Wasser für Hunde und Hundeführer sind wir einsatzbereit. Auch für´s Ausland




10.07.2014 Einweihung unserer Trainingshalle

Wie jeden Donnerstag hieß es auch diesen Donnerstag wieder: „Auf zur Unterordnung und zum Gerätetraining“! Und so trafen sich alle Begeisterten und Interessierten trotz der seit der ganzen Wochen herrschenden sehr unbeständigen Wetterverhältnisse. Endlich konnten wir bei Starkregen unsere Trainingshalle einweihen.
Eine alte Halle direkt neben unserem Lager, mit großen Fenstern und Licht, die wir nutzen dürfen. Bei Nieselregen wird aber weiterhin draußen auf dem Hundeplatz trainiert. Aber heute gab´s endlich den Startschuss zum Indoortraining. Nachdem Herr Fuchs nach draußen in den Regen komplimentiert wurde, trainierten wir fleißig mit open air Blick bis in den Abend hinein. Danke nochmals an den Polizeihundesportverein Halle für die tolle Zusammenarbeit und dass Ihr uns aufgenommen habt.

halle.jpg



02.-06. 07. 2014 Thüringer Rettungshundelehrgang – Wir waren wieder dabei

Auf nach Großlohra hieß es auch dieses Jahr wieder für einige Staffelmitglieder vom 02.-06.07 zum 7. Rettungshundelehrgang der DRV-Staffel Teamdogs e.V. Schwerpunkte des Lehrgangs waren Flächensuchen in weitläufigen und schwierigen Geländen, Trümmer- und Gebäudesuchen, Abseilen mit Hund von der Burgmauer, Theorieeinheiten wie Erste Hilfe Mensch und Hund sowie eine Nachtsuche bis in die frühen Morgenstunden. Die Anke und Uta mit Ihren Hunden konzentrierten sich bei diesem Lehrgang auf den Bereich Trümmer- und Gebäudesuche und Höhensicherheit und nutzen die 5 Tage um sich sowohl intensiv für den überregionalen Einsatz, den Auslandseinsatz des DRV e.V. (Gemeinsamer Einsatzverband), als auch für den regionalen Trümmereinsatz weiterzubilden. Im Angebot für beide waren neben einem historischen Gutshaus, ein verfallener Krankenhauskomplex, ein ehemaliges verfallenes Kinderheim und ein stillgelegter Kleinstadtbahnhof.
Tolle Locations mit Garantie für Suchen auf höchstem Niveau. Wer vom täglichen Trainingsgeschehen noch nicht genug hatte, dem wurde auch die Möglichkeit für ein Nachttraining geboten. Bei super Sommerwetter genossen man in gemütlicher Runde die Abende und tauschte sich fleißig aus. Die Unterbringung in der Burg Lohra war wie gewohnt urig, die Verpflegung hervorragend und das Veranstaltungsmanagement klasse. Die Tage waren leider wie immer viel zu schnell rum.
Nächstes Jahr kommen wir wieder, keine Frage! Aber dann mit Verstärkung.

flaeche.jpg



14.06.2014 Vorführung zum Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Halle

Am Samstag den 14.06.2014 war unsere Staffel im Rahmen der 125-Jahrfeier der Berufsfeuerwehr Halle zum Tag der offenen Tür in der Hauptwache in Halle-Neustadt eingeladen. Bei Vorführungen und einem Informationsstand konnten wir uns und unsere Arbeit sowie unser Können und die Arbeitsweise von Rettungshunden den Hallenser Bürgern präsentieren. So wurden zum Beispiel zwischen den Besuchern und Interessenten, die verschiedenen Anzeigeformen von Rettungshunden und Gerätearbeit vorgestellt. Unsere Vorführungs-"frischlinge" haben ihre Sache in dieser ungewöhnlichen Umgebung hervorragend gemeistert und erhielten dafür reichlich Beifall. Beim nachgestellten Verkehrsunfall, bei dem eine verletzte Person in einem Fahrzeug lokalisiert werden sollte, zeigten dann noch unsere einsatzerfahrenen Rettungshunde Ihr Können. In kürzester Zeit fanden die Hunde den Verunfallten im Fahrzeug. Wir konnten hier wieder in zahlreichen Gesprächen mit großen und kleinen Besuchern unsere ehrenamtliche Arbeit vorstellen und danken besonders der Berufsfeuerwehr Halle für die Einladung und die tolle Veranstaltung. Ein Dank auch an alle anwesenden Hilfsorganisationen und Feuerwehren für die unkomplizierte Zusammenarbeit während der Veranstaltung.

feuerwehr.jpg



07.-08.06.2014 Heiß, Heißer, Bayerwaldprüfung

Das heißeste Pfingsten seit Wetteraufzeichnung war vorhergesagt. Doch statt sich im Pool zu erfrischen oder sich in der Sonne zu räkeln, machte sich Anke auf die lange Fahrt gen Bayern zum Prüfungswochenende der DRV-Staffel Bayerwald. Sieben Teams waren gemeldet, um sich von den beiden Prüfern Massimo Di Noto und Anke, ihre Einsatzfähigkeit in der Flächen- oder Trümmersuche bestätigen zu lassen. Der Samstagmorgen begann mit einem idyllischen üppigen Freiluftfrühstück im Biergarten der Hohenthanner Schlossbrauerei. Nach Eintreffen der Prüflinge und dem Anmeldungsprozedere, wurde mit den Theoriefragen gestartet. Weiter ging´s mit der Unterordnung, dem Verweistest für die Flächensucher und der Gewandtheit für die Trümmersucher. Alle Teams bestanden und qualifizierten sich für die Teilnahme an den Prüfungssuchen. Für die Flächenprüflinge ging´s direkt weiter ins Suchgebiet. Als Fläche diente ein leicht hanglagiger Nadelwald. Mittlerweile waren die Temperaturen fast unerträglich, selbst im Wald. Leider konnte nur ein Team die geforderten Leistungen erbringen. Die Hitze brachte das Suchteam, Hund und Prüfer ans Limit. Der Sonntag war für die Trümmersuchen vorgesehen. Abzusuchen war eine Baustelle mit einer Abrissfläche, nebst Nebengelass, welches als Reifenlager diente. Die Sonne schien unerträglich vom wolkenlosen Himmel. Die Teams mussten die zugewiesenen Teilsuchgebiete nacheinander absuchen und freigeben. Schon nach wenigen Minuten waren Mensch und Hund in der prallen Sonne "gegrillt". Die 20min Suchzeit- eine Herausforderung bis ans Leistungslimit. Zwei von vier Teams meisterten die Höllenaufgabe und bestanden. Vielen Dank an Monika für das hervorragende morgendliche Frühstück in lauschiger Biergartenromantik, an Elfriede und Martin-die Prüfungsleiter für die unerschöpfliche Bereitschaft und an das ganze Team der Bayerwaldstaffel, dass ihr trotz der Unsäglichkeiten so toll mitgezogen habt. Mir wird diese Prüfung noch lange in Erinnerung bleiben.. Es war echt heiß bei Euch

bayernwald.jpg



29.05.-01.06.2014 "Dreckdays" 2014

Das Allgäu: eine touristischer Magnet. Wer Natur, Kuhgebimmel und Berge liebt ist hier genau richtig. Doch nen richtigem Rettungshundler ist all das egal, solange man ungestört in Wald und Trümmern seinem Hobby nachgehen kann. Die Staffel des DRV Westallgäu ist jährlicher Ausrichter der "Dreckdays". Dabei ist der Name meist Programm. Neben Verzicht auf sanitäre Überflüssigkeiten, ist meist auch das Wetter Garant für Einhaltung des Mottos. So auch dieses Jahr. Am Donnerstagabend angekommen, kündigten sich bereits erste Wetterunbilden an. Nach dem Aufschlagen unserer Interimsbleibe in der Trainingshalle der Staffel ließen wir den Abend in einem Vespergarten (ein für die Touristen erbauter Kommerzbauernhof mit traditionell gekleideter Bedienung und Fastfoodambiente) gemeinsam mit den anderen Teilnehmern bei schlechtem Essen und noch schlechterem Bier ausklingen. Das Trainingswochende begann, wie es die Tradition erfordert, mit Regenwetter. Doch in Bayern liegt in der Ruhe die Kraft und so starteten wir den Morgen mit einem üppigen Frühstück, in der Hoffnung, dass der Herrgott ein Einsehen hätte und den Wasserhahn zudreht. So geschah dem: Fast trockenen Kopfes trainierten wir den ganzen Tag im Wald. Damit man nicht ganz vom Motto "Dreckdays" abkommt, war das Suchgebiet praktischer Weise mit allerlei Tümpeln und Modderflächen durchzogen. Die Ausbilder Astrid Tönnies (Rettungshundestaffel 5-Seen-Land) und Anke (Rettungshundestaffel Halle an der Saale) sichteten gemeinsam alle Teams und gaben Tipps zur Problembearbeitung. Auch der Sonntag stand im Zeichen der Flächensuche und so setzte man die Trainingsziele vom Vortag weiter um. Bis zum Abend wurde der Wald unsicher gemacht. Zu abendlicher Stunde stand fakultative Unterordnung auf dem Lehrplan. Anke erklärte Grundlagen zur Motivation und didaktischem Aufbau. Leider war die Zeit zu knapp für Problembearbeitung. Da muss sie wohl noch mal wiederkommen. Der letzte Tag des Wochenendes war der Gebäudesuche gewidmet. Eine herrliche Industriebrache- eine ehemalige Spinnerei, war dafür als Suchgebiet vorgesehen. Zur Freude durfte auch Anke sich mit ihrem Hund Cuba so richtig austoben. In dem weitläufigen und verwinkelten Gelände eine echte Herausforderung, die Cuba als geprüfter Trümmerhund hervorragend meisterte. Ein Spaß für Hund und Frauchen. Das Wochenende war viel zu schnell rum und schon hieß es wieder: Abschied nehmen. Die "Hausaufgabenkontrolle" erfolgt in einem Jahr.. Bis dahin. Schön fleißig üben!

drecksday.jpg




28.05.2014 Zwischenstopp in Ostthüringen

Auf dem langen Weg ins Allgäu zu den "Dreckdays" machte Anke Zwischenstopp bei unseren Nachbarn, der DRV-Staffel Ostthüringen. Nach Ankunft in der Einöde Tremnitz/Greiz ging´s gleich weiter zum Training. Faulenzen ist nicht! Anke sichtete die Flächenteams, legte Suchen, besprach Ausbildungsprobleme mit den einzelnen Teams und legte sich als "Opfer" für die Mantrailer. Am Abend bezogen Hund Cuba und Anke Obdach bei Jana in der Scheune des Vierseitenhofes. Nach überstandener Nacht in ungemütlicher feuchter Kälte, für einen Stadtmensch ist das einfach zu viel Naturnähe, ging´s am nächsten Morgen in aller Ruhe in Richtung Bayern bis ins Allgäu. Jana, die Ausbilderanwärterin der Rettungshundestaffel Ostthüringen nahm mit Hund Pantali ebenfalls an dem Ausbildungswochenende teil. Nach langen 5h Autofahrt war es geschafft. Am Horizont waren die schneebedeckten Alpen zu sehen. Romantik pur. Aber weiter ging die Fahrt bis nach Eisenharz zum Standort der lehrgangsausrichtenden Staffel DRV-Westallgäu.

ostthueringen-3.jpg



25.05.2014 Tag der Offenen Tür in der Franzigmark

Welcher Hallenser kennt es nicht? Das Gelände der Franzigmark - genannt Die Franzi. Zu DDR-Zeiten ein Umweltzentrum der Pioniere hat es nach der Wende der BUND übernommen und feierte in diesem Jahr sein zweiten Tag der offenen Tür mit uns und vielen interessierten Gästen. Neben diversen Veranstaltungen für die Kleinen und Themenhäusern stellten sich Vereine rund um das Thema Umwelt vor. Wir, die DRV-Rettungshundestaffel Halle an der Saale, waren ebenfalls als Kooperationspartner für die eingeladen. An unserem Infostand präsentierten wir neben theoretischen Inhalten mittels Flyern auch unsere vierbeinigen Kollegen - hautnah und zum Anfassen. Das kam besonders gut bei den Kids an. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

offenen_tuer.jpg



17./18.05.2014 DRV-Flächenprüfung

Am Samstag, 17.05.2014 wurde es ernst. Es ging zur DRV-Flächenprüfung nach Naumburg/Hessen. Das Bestehen der Prüfung ist im Deutschen Rettungshundeverein die Voraussetzung, um in den Einsatz gehen zu dürfen. Geprüft wurden insgesamt neun Teams aus den Staffeln Nordhessen, Ostthüringen, Saar-Pfalz-Pfoten und Halle an der Saale. Als bestellte Prüfer fungierten Sonja Kensey, Anke Zerbst und Massimo Di Noto. Die erste Hürde, die es zu absolvieren gab, war die Theorie, gefolgt vom Verweistest. Dabei muss der Hund unter Beweis stellen, dass er eine Person z.B. durch Verbellen anzeigen kann. Im Anschluss folgte für die Teams die Unterordnung. Am Nachmittag starteten die ersten drei Teams zur Prüfungssuche. Die restlichen Teams liefen die Prüfungssuchen am Sonntag. Es musste ein Gebiet von ca. 50.000 qm (Fläche1) bzw. 100.000 qm (Fläche2) mit Hund und Helfer abgesucht werden. Neben der Suchleistung wurde auch die Erste Hilfe des Teams bewertet. Diese ist später im Einsatz von höchster Wichtigkeit. Von der Staffel Halle an der Saale hat Karin Frohs mit Roxy und Helfer Sepp Rieger die Flächenprüfung1 erfolgreich und mit gutem Ergebnis bestanden. Außerdem gratulieren wir: Sonja Kensy mit Argon (Nordhessen) zur Flächensuche2 Sylvia Severin mit Berry (Nordhessen) zur Flächensuche1 Katharina Nowak mit Fine (Saar-Pfalz-Pfoten) zur Flächensuche1 Somit freuen wir uns über ein weiteres einsatzfähiges Rettungshundeteam nach DIN13050, dem DRV-verbindlichen Standard für Rettungshundeteams. Dieser legt ein hohes Niveau an die zu erbringende Leistung an und garantiert, dass nur Teams in den Einsatz gehen, die vor bestellten Prüfern bewiesen haben, dass sie die erforderlichen Leistungen erbringen können. Wir bedanken uns bei der Rettungshundestaffel Nordhessen für die Organisation und Ausrichtung der Prüfung. Ein Extradank geht an die ASB-Staffel Westmünsterland, die Unterstützung geleistet haben. Ohne euch hätte die Prüfung nicht stattfinden können. DANKE. KF
  
roxy_pruefung.jpg



05.05.2014 Kindergarten „Froschkönig“

Zum „Tag der tiergestützten Arbeit“ wurden wir von der Kita „Froschkönig“ eingeladen. Wir zeigten den Vorschulkindern einiges über die Arbeit und Ausbildung unserer Rettungshunde. Die Kleinen durften in einem Stationsbetrieb selber einige Aufgaben eines Rettungshundeführers ausprobieren. Mittels Seifenblasen und Babypuder machten sie den Wind sichtbar und lernten, wie der Geruch zum Hund getragen wird, ihnen wurde gezeigt was ein Rettungshundeteam im Einsatz alles an Ausrüstung braucht. Wer wollte konnte seine Muskeln unter Beweis stellen und den schweren Einsatzrucksack samt persönlicher Schutzausrüstung-Helm und Handschuhe, tragen. Auch lernten die Kinder, wie ein Rettungshund seinem Herrchen oder Frauchen anzeigt, dass er einen Menschen gefunden hat. Dazu machte Hündin Amy kurze Anzeigeübungen. An der letzten Station war Schnelligkeit und „Gehorsamkeit“ gefragt, die frischgebackenen „Rettungszwerge“ durften der Hündin Roxy nachmachen wie man durch einen Tunnel rennt, „Sitz“ und „platz“ macht und auch einen kurze Detachierübung galt es, so schnell wie möglich zu absolvieren.
Nach absolvieren aller Stationen erhielten die kleinen Helden ihren“ Hundeführerschein“ und sind nun offiziell „Froschkönigrettungszwerge“.

kindergarten_froschkoenig_2_hp.jpg


03./04.05.2014 Workshop in Ostthüringen

Wer mal ein großer Rettungshund werden will, muss fleißig üben und so machten sich Amy, Rufus und Rieke zusammen mit ihren Hundeführerinnen am 3. und 4. Mai auf nach Thüringen zu unserer Nachbarstaffel. Die Rettungshundestaffel Ostthüringen hat zum Freiverweiser- und Junghundeworkshop geladen. Trainiert wurde auf dem abwechslungsreichen und anspruchsvollen Gelände der ENKA, einem ehemaligen Industriegebiet. Zusammen mit Hunden aus der Staffel der Malteser in Siegen waren alle Teilnehmer vollzählig und am Samstagmorgen konnte der Lehrgang unter der Anleitung von Christof Fischer beginnen. Zunächst gab es einen Sichtung, um den jeweiligen Stand des Hundes abzufragen und darauf das weitere Training aufzubauen. Während unsere flächengeprüfte Amy als Freiverweiser-„Streberin“ des Kurses durchs Suchgebiet raste, um Christof mal zu zeigen „was ein richtiger Freiverweiser ist“, gaben auch Rufus und Rieke motiviert ihr bestes – Rufus´ Motivation reichte dabei wie gewohnt für den Rest des Kurses gleich mit ;-) Nach der „Bestandsaufnahme“ und gemeinsamen Mittagessen wurde nun nach dem mit Christof abgesprochenen Trainingsplan richtig losgelegt. Am Ende des Tages waren alle Hunde platt, sodass sich Herrchen und Frauchen der Theorie widmen konnte: Krisenintervention stand auf dem Lehrplan. Da auch alle Zweibeiner nach dem langen Tag rechtschaffend müde waren, ging es danach schnell in die Falle – oder in Riekes und meinem Fall.... ins Heu. Nach einer (völlig sarkasmusfrei gemeinten) kuscheligen Nacht bei ca. 4 Grad in der Scheune unserer Ostthüringer Gastgeberfamilie ging es Sonntagmorgen gleich wieder los: Suchen im Dunkeln stand unter anderem an. Die Hunde zeigten sich von den Anstrengungen des Vortages unbeeindruckt und weiterhin freudig bei der Sache, so dass Rieke ihre erste richtige Suche im Dunkeln toll meisterte, während Amy ein gesamtes Gebäude selbstständig von unten bis unters Dach absuchte und Frauchen zuverlässig zu den „Opfern“ führte, während Rufus weiter daran arbeitete, Nasen- über Pfotenarbeit zu stellen. Sowohl Hunde als auch Menschen waren am Ende des Sonntagtrainings „hundemüde“, aber mehr als zufrieden mit diesem Intensivtraining. Durch die liebe Gemeinschaft und die Gespräche zwischendurch verging die Zeit rasch und am frühen Nachmittag machten sich alle wieder auf den Weg gen Heimat.
Wir möchten uns hiermit noch einmal ganz herzlich bei der Rettungshundestaffel Ostthüringen für den lieben Empfang und besonders für die Bereitstellung dieses einmaligen Trainingsgeländes danken!
Weiterer Dank gilt natürlich Christof – mögen die Haare wieder nachwachsen und sich die schlimme Sorgenfalte zwischen den Augen bald wieder zurückbilden ;-)
Wir kommen gerne wieder!!! FW

 



03.05.2014 Fünfter Subbotnik beim PSV

Wie jeden ersten Samstag im Monat fand auch im Monat 5 des Jahres der obligatorische Arbeitseinsatz statt. Auf dem großen Vereinsgelände unseres Kooperationspartners PSV gibt es jede Menge zu tun. Da leider viele unserer Staffelmitglieder an diesem Wochenende zu Lehrgängen waren, vertraten uns dort, in Sachen tatkräftige Unterstützung, unsere beiden Hundeführer Michael und Annett. Wie immer startete das gemeinsame Tagwerk um 9 Uhr mit einem leckeren Frühstück. Danach machte sich der Großteil der PSV Mitglieder daran das Lager aufzuräumen, den sich angehäuften Schrott in den bereitstehenden Container zu entsorgen oder Rasen zu mähen. Nach dem Winter hatten auch die Hundeplatzgeräte eine Überholung dringend nötig. Michael, Annett und Conny restaurierten den alten Steg und bauten ein niegelnagel neues Leiterhindernis. Helfer des PSV unterstützen derweil die Geräterestaurierungsarbeiten durch streichen der Holzhindernisse mit Lasur. Nun erstrahlt der Parcours wieder in gewohntem Glanz. Nach all der Arbeit durften die Gerätschaften natürlich mit den Hunden eingeweiht werden und Herrchen und Frauchen belohnten sich für all die Mühe mit lecker gegrillten Würstchen.
Wer Lust hat mit anzupacken, ist gerne eingeladen. Der nächste Subbotnik findet am 6.6.14 ab 9.00 Uhr statt.

subotnik-medium.gif


30.04.2014 – 04.05.2014 Bayerwaldlehrgang

Vom 30.04.2014 – 04.05.2014 hat die Rettungshundestaffel Bayerwald zum jährlichen organisationsübergreifenden Mantrailing-, Flächen und Gebäude-/Trümmerlehrgang eingeladen. Ca 50 Teams der verschiedensten Organisationen nahmen mit ihren Teams daran teil. Von der Rettungshundestaffel Halle an der Saale nahmen Anke als Ausbilderin mit Cuba und Karin mit Roxy teil. Schwerpunktthema des Lehrgangs war „Suche und Orientierung in schwierigem Gelände“.
Untergebracht wurden wir in hundefreundlichen und modernen Holzbungalows des Ferienparks „Hagbügerl“ in Waldmünchen. Die Verpflegung erfolgte im Waldcafé, ebenfalls direkt am Ferienpark.
Trainiert wurde in kleinen Gruppe von ca. 5-8 Personen, in der jeweils ein Ausbilder und Ausbilderanwärter vertreten waren. Die Gruppen hatten ihre eigenen Suchgebiete, die jeweils um die Mittagszeit gewechselt wurden. Die Suchen erfolgten zB in einem Militärstützpunkt-einem alten Munitionslager mit Bunker oder sehr felsigen Waldgebieten.
Highlight für meine Flächengruppe war die Nachtsuche in einem Baustofflager, in dem Hund und Hundeführer gut zu knobeln hatten.
Der Samstag war Stationstag und wurde u.a. für einen ausgiebigen Orientierungsmarsch genutzt, bei dem es bei einer Art Schnitzeljagd darum ging, mit Hilfe von Karte und Kompass den Weg zurück zum Ferienpark zu finden, nachdem man in der „Wallachei“ ausgesetzt wurde. Als Anreiz dienten kleine Markierungen, die es zu finden galt, an denen es Verpflegung oder Lose für die abendliche Tombola gab. Zudem bestand an diesem Tag die Möglichkeit der Gerätearbeit, Hängegewöhnung (siehe Bild) und ein „Erste Hilfe“ Kurs.
Jeden Abend gab es interessante Vorträge. Themen waren: „Orientierung im Gelände“, „Einsatztaktik Mantrailing“ und den von unserer Anke gehaltenen „Körpersprache des Hundes“.
Rundum waren es vier sehr lehrreiche und schöne Tage. Die Hundeführer und Hunde konnten viel lernen und Tipps der Ausbilder mitnehmen, man hat viele Kontakte geknüpft und die Zeit genossen. KF

bayerwaldlehrgang_2014.jpg


26.04.2014 DRV-Wesenstest

Samstagmorgen. 6 Teams der Rettungshundestaffel Halle an der Saale stellen sich heute ihrer ersten Prüfung auf dem langen Weg zum "geprüften Rettungshund"... dem DRV-Wesenstest. Als Prüfer fungiert unsere Ausbildungsleiterin und erfahrene DRV-Flächen- und Trümmerprüferin Anke, nebst ihren Beisitzern Christiane (RHS Halle a.d.S.), Sabine (RHS Halle a.d.S.) und Jana (RHS Ostthüringen). Der Wesenstest dient zur Ermittlung der Beziehung zwischen Hundeführer und Hund, aber auch zur Prüfung von Nervenstärke und Belastbarkeit des Hundes. Dieser ist Voraussetzung zur Zulassung zum anschließenden Rettungshunde-Eignungstest nach DIN13050.
Geprüft wurde u.a. Das Verhalten des Hundes in verschiedenen Belastungssituationen mit Fremdpersonen und Umweltreizen. Alle sechs Teams bestanden den Wesenstest und qualifizierten sich zur Teilnahme am anschließenden Eignungstest. Wir gratulieren unseren Frischlingen:
Annett mit Wakamono (Charlie) Michael mit Lux Daniela mit Bine Franziska mit Rike Kalle mit Hilde und Karin mit Roxy.

wt-et-2014.jpg
 

26.04.2014 Rettungshundeeignungstest

Bei fast sommerlicher Hitze ging es gleich nach Bestehen des DRV-Wesenstestes für alle Teams weiter zum DIN13050-Eignungstest.
Zusätzlich zu unseren eigenen 6 Teams der Rettungshundestaffel Halle an der Saale wurde auch ein Team der Staffel Ostthüringen geprüft. Der Eignungstest ist die Zulassung zur Rettungshundeausbildung und darf nur von einem geprüften Ausbilder nebst mindestens einem Beisitzer abgenommen werden. Das "Prüferteam" des Wesenstestes bestehend aus vier Personen richtete die angetretenen Prüflinge.
Der Eignungstest beinhaltet grundlegende Übungen zur Überprüfung von Sozialverträglichkeit mit Mensch und Hund, Spiel- und Suchverhalten und Umweltsicherheit. Alle sieben Teams meisterten mit individuellen Schwächen den Test und qualifizierten sich für die Ausbildung zum Rettungshundeteam.
Die ersten Schritte sind gemeistert. Wir wünschen allen allzeit Gutes Gelingen auf dem Weg gen Hauptprüfung.
Wir gratulieren:
Annett mit Wakamono (Charlie) Michael mit Lux Daniela mit Bine Franziska mit Rike Kalle mit Hilde Karin mit Roxy und von der Staffel Ostthüringen: Anne mit Kira




19.04.2014 Osterfeuer mit dem Polizeihundesportverein Halle

Traditionell lodern überall zur Osterzeit an Karsamstag die Osterfeuer. Unser Kooperationspartner die "Hundsverrückten" des Hundesportvereins des Polizeisportvereins Halle e.V. standen dem nicht nach und so ergab sich die gute Gelegenheit unseren Dank zu zeigen und unseren überfälligen Einstand zu geben. Bei lecker Gegrilltem, jeder Menge hausgemachter Salate und anderer Schmankerln war ausreichend Gelegenheit sich kennenzulernen oder schon geknüpfte Freundschaftsbande zu pflegen. Bei Anbruch der Dämmerung wurde dann das Osterfeuer entzündet. Im Scheine des Feuers wurde bis in die Nachtstunden gemeinsam geplauscht und gefeiert. Ein gelungener Event. Möge das Feuer unserer Kooperation noch lange lodern, übers Jahr hinaus. Vielen Dank an alle Mitglieder des Polizeihundesportverein und vor allem Kirstin und Michael Z.
 
feuer.jpg





09.-13.04.2014 Lehrgang "Flächensuche in schwierigem Gelände"

Rettungshundler aus ganz Deutschland trafen sich in Bayern, um gemeinsam organisationsübergreifend zu trainieren.
Veranstalter und Gastgeber für ca. 60 Teams der verschiedensten Organisationen war erstmalig der Gemeinsame Einsatzverband (GEV) des DRV. Der GEV ist ein Zusammenschluss von Rettungshundeführern der Staffeln des DRV, die in der Auslandsgruppe aktiv sind.
Die Unterbringung erfolgte im hundefreundlichen Ferienpark "Hagbügerl" in Waldmünchen. Von der Rettungshundestaffel Halle an der Saale nahmen unsere 1.Vorsitzende Uta mit Lotta als Organisatorin/Teilnehmerin und Anke mit Cuba als Ausbilderin teil.
Schwerpunkt der Veranstaltung war die Flächensuche in schwierigem Gelände. Rund um den Ferienpark erstrecken sich weite Wälder mit, wie nicht anders in Bayern zu erwarten, Hanglagen und Felsen. Für die angereisten Flachlandtiroler Herausforderungen der besonderen Art und Garantie für körperliche Auslastung bis an die persönlichen Grenzen. Neben der praktischen Ausbildung stand auch die theoretische Fortbildung der Hundeführer auf dem Plan. Freitagabend gab es einen Vortrag zum Thema "Wasserhaushalt des Hundes", am Samstagabend zum Thema "Körpersprache und Stress".
Highlight des Wochenendes war der traditionelle "Wahltag". Es standen diverse Möglichkeiten auf dem Plan wie Abseilen, Gebäudesuche in einem Baustofflager, einer Ventilatorenfabrik, in einem Technikraum eines Schwimmbades oder auch das Suchen in einem Höhlenlabyrinth. So hatte jeder Hundeführer mal die Möglichkeit sich ganz seiner Interessen in ein Abenteuer der anderen Art zu stürzen.
Viel zu schnell waren die knapp 5 Tage rum und es hieß Abschied nehmen.
Ein erlebnisreicher Lehrgang für Mensch und Hund. Auf Wiedersehen. Bis zum nächsten Jahr...





05.-06.04.2014 IRO-Workshop

Das Wochenende stand ganz im Zeichen des "über den Tellerrand" Schauens. Anders als üblich nahm unsere Ausbilderin Anke mal als Nur-Teilnehmerin auf einem Workshop teil. Ausrichter der Veranstaltung war die DRV-Staffel "Ostthüringen". Als Referenten und Ausbilder standen uns die Weltmeisterinnen im IRO-Rettungshundesport Nicole Beutler und Andrea Otto zur Seite. Schwerpunkt des Workshops war Problembearbeitung und Sichtung. Am ersten Tag trafen sich die Teilnehmer in einem beschaulichen kleinen Gasthof in der thüringischen Kleinstadt Elsterberg zum gemeinsamen Frühstück und zum ersten Tagesordnungspunkt "Theorievortrag-Helferschulung". Danach ging es auch schon ins Gelände, in die ENKA-eine riesige alte Industriebrache, in früherer Nutzung eine Textilfabrik. Dort boten sich sowohl Brachflächen für die Flächensuche, als auch allerhand Fabrikhallen für die Gebäude-/Trümmersuche. Bis in die frühen Abendstunden wurden alle Hunde gesichtet, Probleme besprochen und mögliche Lösungsansätze gesucht. Zog es am ersten Tag noch viele Teilnehmer ins Grüne zur Flächensuche, so stand der zweiten Tag ganz im Zeichen der Gebäudesuche. Auch die Anfängerteams wollten gerne die Gelegenheit nutzen mal in diesen Bereich der Rh-Ausbildung zu schnuppern. Zu schnell war der Tag rum... Mit jeder Menge neuer Eindrücke im Gepäck und neugeknüpften Bekanntschaften ging es für alle wieder Richtung Heimat. Es war eine hervorragend organisierte Veranstaltung, der noch jungen DRV-Staffel "Ostthüringen". Danke ebenso für das bereitgestellte Asyl für unsere Teilnehmerin, Speis und Trank und die Möglichkeit der außerplanmäßigen Nachtübungen. Ebenso ein herzliches Dankeschön an die beiden Referentinnen, die es unserem Team Anke und Cuba ermöglichten sich mal auszutoben an kniffeligen Verstecken.

ostthueringen.jpg






29.-30.03.2014 Prüfung in "Neustadt"

Die Prüfungssaison 2014 startete mit einer Flächenprüfung in Niedersachsen. Ausrichter war die noch junge DLRG-Staffel "Neustadt am Rübenberge". Sechs DRV-Teams stellten sich den strengen Kriterien des Dachverbandes dem Deutschen Rettungshundeverein, um ihre Einsatzfähigkeit unter Beweis zu stellen. Als Prüfer fungierten Anke (Rettungshundestaffel Halle an der Saale) und Wolfgang Enke.
In den frühen Morgenstunden traf man sich auf dem Gelände des Boxerclubs zu Theorie, Verweistest und Unterordnung. Nachdem das geschafft war, standen nun die Prüfungssuchen an. Dazu hatte die ausrichtende Staffel ein sehr anspruchsvolles Gelände auf einem Truppenübungsplatz gewählt. Strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen taten ihr übriges und erschwerten das Ganze zusätzlich. Leider konnten nur die erfahrenen Teams die Aufgaben lösen.
Wir gratulieren: Lutz Behrendt mit Mia (DRV Teamdogs) zur FlS1 und Holger Kiefer (DRV Ems-Jade) zur FlS2. Trotz allem war es eine hervorragende Veranstaltung. Super organisiert und geprägt von einem sehr kameradschaftlichem Ambiente. Kopf hoch.. und fest die Daumen gedrückt fürs nächste Mal. Respekt, dass ihr euch den qualitativ sehr hohen Anforderungen des DRV gestellt habt. Weil leichter ginge es auch.. wie wir wissen.





22.03.2014 Gemeinsames Training mit dem Technischen Hilfswerk

Am Samstag trafen sich zu einem gemeinsamen Training die Rettungshundestaffel Halle an der Saale, ein Gasthundeführer aus Bayern und das Technischen Hilfswerk (THW) Halle auf dem Gelände des THW.
Die Kameraden des THW hatten für die Hundeführer und Hunde extra einen Hochwassersteg in verschiedenen Ebenen aufgebaut, um das Training in unterschiedlichen Höhen und auf für die Hunde schwierigem Untergrund zu ermöglichen.
Neben dem Angebot an einer weiteren Station, die Teams mit einer kleinen Höhensicherheitsübung ans Abseilgeschirr zu gewöhnen, wurde noch ausgiebig das Gelände genutzt, um mit den Hunden zu suchen.
Das Training schloss mit gemeinsamen Grillen und regem Austausch zwischen den Mitglieder des THW und der Staffel.
Wir bedanken und ganz herzlich für die tolle Organisation und die Möglichkeit der Nutzung. Viele neue Kontakte mit den blauen Kameraden sind entstanden. Wir freuen uns schon auf´s nächste mal, auf bald... beim THW.

thw1.jpg






08.03.2014 Gründungsveranstaltung des Gemeinsamen Einsatzverbandes des DRV e.V.

Die Auslandgruppe des DRV e.V. ist erwachsen geworden und hat sich nun innerhalb des DRV e.V. strukturiert. Sie besteht nun als eigenständig verwaltete Gruppe im Bundesverband und trägt den Namen Gemeinsamer Einsatzband (GEV) des DRV e.V..
Dazu trafen sich interessierte Hundeführer aus ganz Deutschland zur Gründungsversammlung im beschaulichen Bad Sachsa (Thüringen). Aus der Rettungshundestaffel Halle an der Saale nahmen Uta und Anke teil. Beide sind schon seit langem in der Auslandsgruppe aktiv. Durch die Versammlung führte der 1.Vorsitzende des DRV e.V. Walter Kinach. Einleitend erläuterte er die geplanten Strukturen des GEV, informierte über den aktuellen Stand mit dem Kooperationspartner und ausbildungsrelevante Grundlagen. Auch ein Blick in die Zukunft wurde gewagt. Was ist zu tun, um bestens für den möglichen Auslandseinsatz vorbereitet zu sein. Sowohl verwaltungs- als auch ausbildungstechnisch?
Der Hauptschwerpunkt des Sitzungstages war die ausführliche Diskussion zur Satzung. Es wurden Unklarheiten ausgiebig diskutiert und kleinere Änderungen vorgenommen, sodass nun eine gute Grundlage geschaffen wurde. Nachdem die überarbeite Satzung von allen Gründungsmitgliedern angenommen wurde, standen die Wahlen des Vorstandes an. Die

Ergebnisse:

1. Vorsitzende Uta Immel (RHS Halle an der Saale)
2. Vorsitzender Carsten Aumann (RHS Teamdogs)
1. Internationaler Einsatzleiter Walter Kinach (RHS Bayerwald)
2. Internationaler Einsatzleiter Wolfgang Schmidt (RHS Saar-Pfalz-Pfoten)
Ausbildungsleitung Katja Romankewitz (RHS Teamdogs)
Materialwart Josef Rieger (RHS Bayerwald)
Kassenwart- Ottilie Schenk (RHS Chiemgau)
Schriftführer Kristina Heyne (RHS Saar-Pfalz-Pfoten)
Presse & Fundraising- Christian Deller (RHS Teamdogs)

Den gewählten Vertretern viel Erfolg, jede Menge Energie, Gutes Gelingen und ein Dank für die Übernahme der verantwortungsvollen Aufgaben.
 
Wer Interesse hat im Gemeinsamen Einsatzverband mitzuwirken - als Helfer, Hundeführer oder Sponsor ist jederzeit willkommen.

 gev-gruendung-2014.jpg





07.03.2014 Amtswechsel des Ortsbeauftragten beim THW Halle – Saalekreis

Der Ortsverband Halle hat einen neuen Chef an der Spitze des Technischen Hilfswerks (THW). Nach 5 Jahren Amtszeit übergab der Ortsbeauftragte Sven Sondershausen sein Amt an den bisherigen stellvertretenden Ortsleiter Marco Bohrer. Hierzu fand die feierliche Verabschiedung sowie Amtseinführung beim THW Halle –Saalekreis statt. Verschiedene Vertreter aus Politik und Ehrenamt, wie Bundestagmitglied Herr Bergner (CDU), Herr Müller, der stellvertretend für Oberbürgermeister Wiegand anwesend war, der Landesbeauftragten des THW des Landesverbands Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt Herr Metzger, Vertreter des DRK, anderer THW Ortsgruppen und der Rettungshundestaffel Halle an der Saale, nahmen an der Veranstaltung teil. Wir bedanken uns bei Herrn Sondershausen für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und wünschen Herrn Bohrer alles Gute und jede Menge Tatkraft für die Zukunft.

thw-3.jpg

Foto: Marco Bohrer. Alle Rechte am Bild liegen beim THW Halle.




01.03.2014 Erste – Hilfe – Kurs

Zu der Ausbildung der Rettungshundeteams gehört auch die Erste Hilfe am Menschen, damit im Einsatzfall das Menschenleben durch richtiges und gewissenhaftes Handeln gerettet werden kann. Dieser ist im 2-jährigen Turnus von allen Ersthelfern zu wiederholen. Am 01. und 02.03.2014 belegten deshalb von der Rettungshundestaffel Halle an der Saale Karin, Daniela, Annett, Michael, Karlheinz und von der Staffel Bayerwald der Sepp den Kurs, unter der Leitung von Frau Siwik-Mövius. Unter fachkundiger Anleitung wurde jede Menge Theorie an die wissbegierigen Teilnehmer gebracht. Aber auch die Praxis stand auf dem Plan- es wurde das Reanimieren geübt, Verbände angelegt und immer wieder der Ablauf der Rettungskette geübt . Weitere Themen waren unter anderem: Erkennen, Einschätzen und Maßnahmen bei diversen Notfälle, wie z.B. Vergiftungs- und Verätzungserscheinungen, Kälte- und Hitzeschlag, Schlaganfalles und Epilepsie. Wir bedanken uns bei Frau Mövius für den informationsreichen Kurs.




12.02.2014 Erste Hilfe am Hund

Auf großes Interesse stieß der Vortragsabend "Erste Hilfe-Hund" zu dem die Rettungshundestaffel Halle an der Saale eingeladen hatte. Neben Teilnehmern des örtlichen gastgebenden Hundesportvereines des PSV Halle und Hundeführern unserer Staffel nahmen auch interessierte Hundehalter teil, die über unsere Facebookseite auf die Veranstaltung aufmerksam geworden sind. Referent und Tierarzt Uwe Peschel (www.tiertopfit.de) folgte bereits zum dritten Male unserer Einladung, uns und interessierte Hundehalter in Sachen Notfallmedizinische Erstmaßnahmen fortzubilden. Informativ und unterhaltend stellte er diverse Notfallszenarien vor, gab Tipps zur Symptomerkennung, Erstversorgung und Medikation. Leider ging der Abend wieder mal viel zu schnell zu Ende. Wir würden uns freuen den einen oder anderen Hundehalter auf unserem nächsten geplanten Event im Sommer wiederzutreffen. Dann zum Thema: Urlaub mit Fiffi - Reisapotheke und Erstmaßnahmen to go.

ehhund.bmp
 




08.-09.02.2014 Theoriewochenende Krisenintervention und Stressbewältigung

"Nur die Harten kommen in den Garten?" Diese Theorie ist längst überholt. Gerade im Bereich Rettungsdienst ist es wichtig die Helfer auf psychisch traumatisierende Einsätze vorzubereiten. Was tun, wenn man merkt dass man den letzten Einsatz noch im Kopf hat oder wie geht man mit betroffenen Angehörigen um? Das waren nur einige der Themen von diesem Wochenende. Die Rettungshundestaffel Halle an der Saale hatte dazu den Referenten Oliver Menz von den Rettungsdienstschulen Bayern GmbH eingeladen. Seit Jahren bildet er Rettungsdienstler im Bereich KIT (Krisenintervention) und SBE (Stressbewältigung) nach belastenden Ereignissen fort. Teilnehmer der DRV-Staffeln Halle an der Saale, Ostthüringen und Bayerwald nahmen an dieser Veranstaltung teil. Dazu stellte der Polizeisportverein Halle e.V. sein Vereinsheim zur Verfügung. Vielen Dank an unseren neuen Kooperationspartner. Der Samstag stand unter dem Thema Grundlagenvermittlung. Dazu hatte Oliver Filmmaterial mitgebracht, erklärte aber auch anhand persönlicher Erlebnisse anschaulich verschiedenste Einsatzsituationen, Fallbeispiele, medizinische Grundlagen für Belastungsstörungen und den Umgang mit Angehörigen am Einsatzort. Jede Menge Theorie bis in die frühen Abendstunden. Der Sonntag diente dem Schwerpunkt Suizid. Gerade für uns Rettungshundler ein Thema was sehr einsatzrelevant ist. Oliver führte mit viel Gefühl durch die gesamte Veranstaltung. Ausgerüstet mit viel Fachwissen, Kompetenzgrundlagen im Umgang mit Betroffenen und aufgezeigten Möglichkeiten der Selbstreflektion endete die Veranstaltung mit einer offenen Gesprächsrunde und der Ausgabe der Teilnahmezertifikate. Trotz der harten theoretischen Kost sind wir gespannt auf die Nachfolgeveranstaltung KIT2. Allen Rettungskräften einen erfolgreichen Einsatz. Immer wissend: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! Vor Traumata ist keiner gefeit, deswegen sucht Euch im Bedarfsfall Hilfe! Denn auch die Härtesten haben einen weichen Kern. Achtet auf Eure Kameraden! Gemeinsam sind wir stark, dafür ist das Team da.

stressbe.jpg
 



01.02.2014 Fleißig, fleißig.. Arbeitseinsatz beim PSV Halle

Der frühe Vogel fängt den Wurm könnte die Devise dieses Tages sein. Es ist Wochenende. Doch anstatt im warmen Bett zu verweilen, trifft man sich auf dem Hundeplatz des PSV Halle zum monatlichen Subbotnik. (Übersetzung für die nicht Ostdeutschen- unbezahlter Arbeitseinsatz). Beim gemeinsamen Frühstück mit Brötchen und heißem Kaffee, an dem sich unverhofft auch der eine oder andere Hund die Gelegenheit nutzend beteiligte, wurde das Tagwerk angegangen. Denn wie jeder weiß: Ohne Mampf kein Kampf. In Arbeitskollektive aufgeteilt, gings ans abreißen, aufräumen oder putzen. Das Team A (bestehend aus Anne und Anke) wurde ins Lager verbannt und durfte dort nicht mit seiner Entlassung rechnen bis es pikobello aufgeräumt war. Das tat auch Not, dort herrschte akutes (Einzugs)Chaos vor. Team B (Baby Fynn, Sabine und Christiane) kämpften derweil heldenhaft an der Putzfront und befreiten im Vereinsheim das Mobiliar und Inventar vom Staub. Doch auch der Spaß kam nicht zu kurz, denn mit guter Laune gehts noch mal so schnell. Während sich im Vereinsheim die fleißigen Helfer von Sanitär und Elektro im Damen-WC-Bereich austobten, schaffte sich der Abrisstrupp an den alten stationären Hundeboxen. Diese boten heftigsten Widerstand und brachten uns bei strahlendem Wintersonnenschein ordentlich ins schwitzen. Fakt ist es: der nächste Subbotnik steht schon im Kalender. Wer Zeit und Lust hat, ist herzlich eingeladen.
 



02.02.2014 Und wieder Zuwachs

Zum Beginn des neuen Monats haben wir vier neue Staffelmitglieder aufgenommen. Bereits bei uns seit längerem auf Probe im Staffelalltag dabei, haben wir wieder einmal überzeugen können, dass es sich lohnt in unserem Team mitzumischen. Wir begrüßen ganz herzlich Annett, Karin, Kalle und Micha samt ihrer Vierbeiner und freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit.
 



25.01.2014 Umzug der Rettungshundestaffel Halle an der Saale

umzug.jpgTrotz widrigster Umstände, der Wettergott hatte für diesen Tag für ausreichend Schnee und extreme Minusgrade gesorgt, stand wieder einmal der Umzug unserer Gerätschaften an.
Da wir seit diesem Jahr nun eine Hundeplatzkooperation mit dem Polizeisportverein Halle e.V. haben, stellen uns diese für unser Ausbildungsequipment einen Lagerraum.
Unterstützung bei der Umzugsaktion erhielten wir dabei von Frank Heinrich, unserem treuen Sponsor der ÖSA-Versicherung. Der packte nicht nur kräftig mit an, sondern stellte uns auch kostenlos seinen Transporter zur Verfügung.
Dann ging´s mit Sack und Pack in den Stadtteil "Frohe Zukunft" (hoffentlich ist das ein Omen für uns) zum PSV-Hundeplatz.
...Nochmal kräftig angepackt, war der Transporter, auch Dank Michael und Kirstin vom PSV, ratzfatz leer.
 
Vielen Dank fürs Anpacken an: Frank, Franks Sohn, Stefan, Dani, Anke, Michael und Kirstin.
Und trotz -11Grad hatten wir, wie das Bild beweist, auch jede Menge Spaß.
 
 



 frue_uebt_sich.jpg 

19.01.2014 Früh übt sich

Früh übt sich, wer ein Rettungshundler der Rettungshundestaffel Halle an der Saale werden will. So dachte sich das auch unsere frisch gebackene Mama Sabine und erschien heute zum ersten Training mit ihrem gerade 3 Wochen alten Nachwuchs.

Klein-Fynn genoss die frische Luft und gewöhnte sich bei kühlen Temperaturen und heftigem Wind an die idyllischen Lebensumstände eines  Rettungshundlers.  Derweil durfte sich Hund Amy bei einer Flächensuche mit Mutti Sabine austoben.

Feststellung-Ganz schön praktisch so nen fahrender Kinderwagen-Bereitstellungsraum. Viel Platz für Futterdosen, Funkgerät und was Hundeführer sonst noch so an Ausrüstung braucht. Nur die Geländegängigkeit ist verbesserungswürdig.

Alle Hundeführer und Hunde haben die Weihnachtspause bestens überstanden und sind nun wieder hochmotiviert am trainieren, stehen doch bald wieder Prüfungen ins Haus und der nächste Einsatz kommt bestimmt.

 




13.01.2014 Neuer Kooperationspartner Polizeisportverein Halle e. V.

Seit dem 13.01.2014 ist es offiziell: Der Polizeisportverein Halle e.V. und die DRV-Rettungshundestaffel Halle an der Saale sind Kooperationspartner. Durch den Vereinspräsidenten T. Teschner, der Abteilungsleiterin Gebrauchshundesport K. Fritsch und den Gesamtvorstand des PSV e.V. wurde die DRV-Rettungshundestaffel Halle an der Saale, vertreten durch die Vorsitzende, an diesem Tag begrüßt und herzlich in den PSV e.V. aufgenommen. Die Kooperation ermöglicht es den Staffelmitglieder auf dem Gebrauchshundeplatz des PSV e.V. regelmäßig Unterordnung und Gerätearbeit erstmalig mehrmals in der Woche zu trainieren und zudem den Theorieunterricht im Vereinsheim durchzuführen. Gemeinsame Veranstaltungen und Fortbildung mit den Mitgliedern des PSV e.V. schaffen zudem einen intensiven fachlichen Austausch. Nun sind für uns zukünftig optimale Bedingungen für die Ausbildung in den Bereichen Unterordnung/Gerätearbeit, Schulung und Weiterbildung für die Staffel gegeben. Wir freuen uns auf eine tolle und spannende Zusammenarbeit.
 
psv-kooperation.jpg